Eine Woche in einem Hotel auf dem Meer zu verbringen war lange Zeit eine Horrorvorstellung von mir. Eingesperrt zu sein auf einem mit Menschen gefüllten Koloss aus Stahl und dort den ganzen Tag essen zu müssen, gehört nicht gerade zu meinen Traumvorstellungen. Schon gar mitten in einer Pandemie. Allerdings muss ich im Nachhinein sagen: Auf der AIDA war es traumhaft schön.

Inhaltsverzeichnis

Wie alt und spießig muss man für eine Kreuzfahrt sein?

Ich muss zu meiner Verteidigung sagen, dass wir nicht schon immer über 40 Jahre alt waren und coole Urlaube gemacht haben. Da hatten wir allerdings auch noch keine Kinder. Nach einer Autofahrt auf ein Schiff zu steigen, um dann an zwei Tagen in der Woche in Schweden an Land gehen zu können, ist dann am Ende ebenso bequem wie es sich anhört. Was es auf unserem Schiff alles gibt, schaut man sich besser auf deren Webseite an.

Ist eine Kreuzfahrt mit der AIDA nicht viel zu teuer?

Wenn man eine Weltreise mit Cluburlaub auf der AIDA in die Karibik macht, dann kostet das ein kleines Vermögen. Diese Touren starten dann auch nicht von Hamburg aus, sondern aus der Dominikanischen Republik. Unsere Route von Hamburg über Göteborg nach Visby und zurück dauerte genau eine Woche und das empfand ich als nicht teuer. Schließlich ist das ausgezeichnete Essen mit im Preis enthalten, ebenso das erstaunlich gute Show-Programm an Bord. Zudem war die Reise ursprünglich nach Amsterdam geplant und musste, wegen den dortigen Inzidenzwerten, kurzfristig umgeplant werden. Wenn man im Vergleich dazu eine Flugreise mit Kindern bucht, kosten diese ab dem zweiten Lebensjahr mindestens 75 % des Flugpreises. Und würde ein Urlaub mit einer 12-stündigen Autofahrt beginnen, wäre ich sofort raus. Nach Hamburg sind es für uns knapp zwei Stunden Fahrt. Damit konnten wir alle gut leben.

Ausblick, Essen und Service waren hervorragend.
Die Kinder klebten mehr an der Scheibe als am Tisch.

Gibt es nicht zu viel Essen?

Ehrlicherweise habe ich mich nach Couchsurfing und Städtereisen mittlerweile an Pauschalreisen als All-inclusive-Urlaub gewöhnt. Selber Nahrung jagen ist im Urlaub kein Hobby mehr von mir. Die Kinder sollten alles mal probieren können. An Bord gab es zwei Buffet-Restaurants, zwei À-la-carte-Restaurants (Bayrisch und Burger) so wie ein kostenpflichtiges Steak-Restaurant. Das Essen war im Vergleich zu unseren Pauschalreisen in der Türkei und Ägypten viel besser.

Mein Trick bei dieser Art von Reisen: wenig Kohlenhydrate essen. Statt einer riesigen Portion Pommes Frites zum Lachsfilet hole ich mir lieber ein Steak als Beilage dazu. Ich trinke ohnehin schon fast keinen Alkohol mehr und das ändert sich auch im Urlaub nicht. Gepaart mit körperlichen Aktivitäten an Bord komme ich so gut durch den Urlaub.

Ist alles All-inclusive oder gibt es Ausnahmen?

Nein, es gibt Ausnahmen. Essen ist in der Regel immer mit drin. Aber im Steak Restaurant kostet ein Rinderfilet-Steak dann doch bis zu 50,– EUR. Die hervorragenden Buffets sind auch immer kostenfrei. Das gilt auch für das Burger- und das bayrische Restaurant. Hier muss man allerdings für die Getränke bezahlen. Auch spezielle Frühstücksangebote morgens im Steak-Restaurant kosten extra. Der Kuchen am Nachmittag ist wiederum kostenfrei.

Natürlich hält uns niemand davon ab erst mit den Kindern im Buffet-Restaurant etwas Kleines zu Essen und vor allem zu trinken. Dann wechselt man den Platz und isst einen Burger aber nimmt keine Getränke zu sich. Eine Apfelsaftschorle 0,4 l würde sonst mit 3,90 EUR extra berechnet.

Lohnen sich die AIDA Getränkepakete?

Wenn man nicht übermäßig viel Alkohol in Form von Cocktails trinken möchte, lohnen sich die Getränkepakete oder Getränkekarten meiner Meinung nach nicht. Beim Essen gibt es Wasser, Wein, Schorlen und Erfrischungsgetränke beim Buffet kostenfrei dazu. Wenn man aber einen Latte Macchiato zum Kuchen trinken möchte, kostet dieser Geld. Das gilt auch für den Cocktail am Pool. Wir haben statt den Getränkekarten von 10,– bis 20,– EUR pro Tag lieber ab und zu Mal einen Kaffee oder Longdrink bestellt.

Mit dem Mountainbike ist man schnell in der Stadt und wieder auf dem Schiff.

Lohnen sich die AIDA-Ausflüge bei den Landgängen?

Ich habe in Göteborg und Visby eine Mountainbike-Tour gemacht. Vier Stunden mit dem E-Bike auf der Insel mit einem erfahrenen Guide kosten 75,– EUR pro Person. Das hat sich aber in beiden Fällen sehr gelohnt. Wir durften zwar coronabedingt nirgendwo in Geschäfte hineingehen, aber haben so einen tollen Eindruck beider Orte sammeln können. Auf Visby haben wir unter anderem die Villa Kunterbunt von Pippi Langstrumpf aus der damaligen Serie sehen dürfen.

Eine zusätzliche Bustour mit der Familie war allerdings ein Reinfall. Durch die Einschränkungen wegen der Pandemie mussten wir alle immer im Bus bleiben und konnten nur kurz raus. Das ist natürlich sinnvoll. Allerdings würde ich in dem Fall dann immer Spaziergänge und andere Aktivitäten an der frischen Luft buchen. Denn die Bustour hat ebenfalls 29,– EUR pro Person gekostet, für die Kinder etwa die Hälfte.

Ist AIDA nicht eine getarnte Kaffeefahrt?

Ich habe die Reise nicht als Werbeveranstaltung empfunden. Es war immer transparent wie teuer Getränke oder Aktivitäten sind. Auf dem eigenen Fernseher in der Kabine und in der App sieht man, was man alles über seine Bordkarte gebucht hat. Bargeld existiert auf dem Schiff nicht, abgesehen vom freiwilligen(!) Trinkgeld.

Wie war die Stimmung an Bord?

Pauschalreisen können dazu führen, dass manche Gäste auffallen und viel Alkohol trinken. Das ist hier nicht der Fall. Das liegt zum einen an der beschriebenen Art und Weise wie mit Getränken außerhalb der Essenszeiten umgegangen wurde. Zum anderen habe ich eine gewisse Dankbarkeit bemerkt, dass man wieder Urlaub machen durfte. Jeder in meiner Nähe war betont nett zum Personal. Anzumerken ist dabei, dass wir über das Nachtleben nicht so viel sagen können. Wir waren mit den Kindern jeweils ab ca. 22.00 Uhr in der Kabine.

Blick von unserem Balkon.

Wie waren die Einschränkungen durch Corona?

Hoch. Ohne PCR-Test beim Einchecken und Schnelltest vorab durfte man nicht auf das Schiff. An Bord musste außerhalb der Kabine immer eine Maske getragen werden. Selbst beim Gang zum Buffet. Nur bestimmte Tische durften genutzt werden, nachdem sie desinfiziert worden sind. Abstandhalten war überall geboten. Insgesamt war das Schiff außerordentlich sauber und in allen Bereichen wurde ständig desinfiziert.

Gab es Vorteile durch die Pandemie?

Ja. Auf unsere AIDAmar passen normalerweise 2.194 Passagiere. Dazu kommt zusätzlich noch das Personal. An Bord waren bedingt durch Corona gerade mal 1000 Passagiere. Es war immer angenehm leer. Man fand immer einen Platz – selbst im Whirlpool. Dieser war ohne Maske benutzbar. Wir haben statt unserer regulären Balkonkabine für denselben Preis eine Suite bekommen.

Wurden die Kinder an Bord betreut?

Nein. Der AIDA Kids Club wurde stark eingeschränkt. Auch der Pool in diesem Bereich war gar nicht benutzbar. Eine Betreuung in angemeldeten Kleingruppen hätte es erst ab dem 6. Lebensjahr gegeben, aber das wäre durch Covid-19 ohnehin auf wenige Stunden pro Tag beschränkt gewesen. Unsere Zwillinge sind ein Jahr zu jung dafür.

Unsere Kinder hatten mit uns trotzdem Spaß. Schließlich ist man auf einem wunderschön gestaltetem Schiff mit 10 begehbaren Stockwerken inklusive Sonnendeck und den besagten Whirlpools. Es gibt mehrere (auch unbeheizte) Pools, die oft genutzt werden konnten, weil das Wetter bis auf den letzten Tag optimal mitgespielt hat. Die erstaunlich guten Shows mit Akrobatik und vor allem Musik waren nicht nur für uns unterhaltsam.

Hattet ihr keine Angst auf dem Schiff?

Nein. Als erwachsener Mensch kann man sich zwar von Bord stürzen, aber für Kinder halte ich das für unwahrscheinlich. Die Kinder durften sich recht frei in dem dreistöckigen Theatrium bewegen. Der Blick auf das Wasser wurde nie langweilig. Manchmal wachten wir inmitten einer Windradfarm auf oder erspähten in nächster Nähe zum Schiff ein echtes Unterseeboot. Und selbstverständlich wurden die Hygieneregeln vom Personal und allen Gästen eingehalten.

Die Geländer der AIDA auf Deck 3
Die Geländer der AIDA auf Deck 3.

Wie schlimm war der Seegang in der Ostsee?

Wir hatten glücklicherweise wirkungsvolle Kaugummis (kaufen) gegen die Übelkeit dabei. Die ersten 6 Tage waren die Bewegungen an Bord geringer als bei der Fahrt in einem ICE. Am letzten Tag war der Seegang auf der Nordsee allerdings sehr heftig. Während die Kinder damit kein Problem, sondern eher Spaß hatten, brauchte ich vor dem Essen mehrere dieser Kaugummis. Damit war es eine interessante Erfahrung, keine Einschränkung. Allerdings konnten wegen Seegang die Kreuzfahrtgäste eine Woche nach uns nicht mehr in Visby anlegen.

Dank der AIDA auf der Klippe in Visby beim Ausflug mit dem E-Bike.
Dank der AIDA auf der Klippe in Visby beim Ausflug mit dem E-Bike.

Würdest du es noch mal tun?

Ja, aber wir würden für das Geld ohne Corona nicht dasselbe geboten bekommen. Weniger Passagiere, Umstufung auf eine Suite und wahrscheinlich geringere Kosten für die Reise werden wir wohl so nie wieder erreichen. Ich war erstaunt von der durch und durch guten Qualität bei … allem. Egal, ob Essen, Shows, Ausflüge, Unterkunft und Personal unterlag alles einem hohen Mindeststandard der nicht unterschritten wurde. Ich bin sehr froh, dass wir die Kreuzfahrt nun endlich gemacht haben. Das nächste Mal wird durch die aktuell geringen Preise vielleicht gar nicht weit weg sein.

Beteilige dich an der Unterhaltung

11 Kommentare

  1. Ich freue mich so sehr, dass Ihr so viel Spaß hattet! Ich fühlte mich bisher zu jung dafür…

    1. Ich hab dich lieb, Mama. ❤️ Nächstes Mal kommst du einfach mit. Dann bist du ja ich etwas älter. An Bord gab es aber alle Altersgruppen. Der Altersschnitt war nicht wie auf einer Kaffeefahrt.

  2. …aber dass diese Schiffe immer so kitschig geschminkt sein müssen…

    1. Haha, ja, so war es auch bei unserem Bettenbunker in Damp :D

  3. Kreuzfahrten in Zeiten des Klimawandels, ojeh. Und dann noch Tipps, wie man möglichst viel in sich reinstopfen kann (Steak statt Pommes).

    1. Willkommen auf MarcTV. Wo macht man denn Klimaneutral heute Urlaub und was isst man dann so? Ernstgemeinte Frage.

    2. z.B. in der näheren Umgebung (dann auch gerne mit Auto). Oder mit der Bahn, dann auch gerne etwas weiter weg (Europa). Kreuzfahrten sollte man vermeiden, Fernreisen nur selten unternehmen. Essen am besten vegetarisch oder mit reduziertem Fleischanteil (ist auch gesünder).

    3. Richtig. Das kann man machen. Habe ich/wir auch schon öfters gemacht. Wenn man sich aber hier die Historie der im Blog vorgestellten Urlaube ansieht, dann passt das da nicht wirklich rein. Dieses Jahr war es eben eine Kreuzfahrt. Und eine Proteinreiche dazu.

    4. Ich finde Deinen Blog übrigens sehr gut (besonders die Spiele-Rezensionen). Du kannst ja auch gerne Dein Steak essen und Urlaub machen, wo du möchtest. Aber eine Anregung zum Nachdenken ist ja wohl auch erlaubt.

    5. Ich freue mich über jeden Leser =) Danke! War auch nicht böse gemeint von mir. Sonst hätte ich auch anders reagiert. „Normale“ Urlaube waren dieses Jahr aber eben leider massiv teurer und die AIDA Geschichte überraschend günstig.

Schreibe einen Kommentar