Online-Rollenspiele auf der Konsole

Was macht ein gutes MMORPG für die Konsole eigentlich aus? MMORPG steht für Massively Multiplayer Online-Roleplaying Game., also ein Spiel mit mehreren Tausend Spielern, die gleichzeitig in einer persistenten Welt spielen. Der bekannteste Vertreter davon ist World of Warcraft welches bislang noch nicht für die Konsolen erschienen ist.

8 Eigenschaften eines guten Online-Rollenspiels auf der Konsole

  1. Kein überfrachtetes Interface
    Alle Menüs sind über Ringmenüs und ohne Shortcuts direkt zu erreichen. Alles ist übersichtlich und einfach gehalten.
  2. Kein Touchpad
    Die Bedienung erfordert keine Maus-Steuerung oder deren Simulation über das Touchpad des Joypads..
  3. Kein separater Loader
    Spielaktualisierungen können direkt über die PlayStation über Nacht geladen und installiert werden. Der Zugang zum Spiel wird über den Account der Konsole hergestellt und man muss nicht jedesmal ein weiteres Passwort eingeben.
  4. Keine indirekten Kämpfe
    Die Kämpfe erfordern Ausweichmanöver und man kann vor Gegner angriffen wegrennen und sie per Tastendruck direkt blocken.
  5. Keine zusätzlichen Gebühren
    PSN Plus und XBOX Live kosten Geld für das Spielen von Multiplayerspielen. Das sollte auch für MMORPGs gelten.
  6. Keine eigenen sozialen Bedienkonzepte
    Gruppeneinladungen und Freundeslisten laufen direkt über die Gruppen und Freundesliste der Konsole. Es macht keinen Sinn diese Funktionen im Spiel nachzubilden. Mitglieder meine PSN-Party sollte man direkt auch im Spiel vorfinden oder zumindest bequem einladen können.
  7. Kein Textchat
    Texte eingeben ist auf dem Joypad lästig. Jeder Konsolenspieler ist automatisch im Besitzer eines Headsets mit Mikrofon. Die Sprache sollte automatisch in der Umgebung zu hören sein wenn man nicht Teil einer Party ist.
  8. Keine Low-End Grafik
    MMORPGs auf dem PC müssen auch schwache Hardware unterstützen. Konsolenspiele müssen dies nicht weil alle die selbe Hardware haben. Es gibt also keinen Grund eine schlechte Grafik-Engine zu verwenden.

https://www.youtube.com/watch?v=8sGbjJfh_GE
Nachdem ich von Final Fantasy XIV auf der PlayStation 4 ziemlich enttäuscht worden bin, hat mir mein Freund Philipp hier in den Kommentaren mal zu The Elder Scrolls Online auf der PlayStation geraten. Ich hatte zwar die Beta schon mal auf dem Mac angespielt aber natürlich habe ich es mir dann mal gekauft. Und tatsächlich soll er recht behalten: TESO ist perfekt für die Konsole angepasst und spielt sich fantastisch.

TESO auf der PS4: Manche Texturen haben sie wohl vom Nintendo 64 geklaut.
TESO auf der PS4: Manche Texturen haben sie wohl vom Nintendo 64 geklaut.

Positives Beispiel: The Elder Scrolls Online

https://www.youtube.com/watch?v=Yi07epgUFwI
Zwar glänzt das Spiel auf der PlayStation 4 nicht gerade mit einer High-End-Grafik aber zumindest reicht es um eine gewisse Stimmung aufkommen zu lassen.

Mein Freund Le-Phil hat dazu ein tolles Video zum Thema Gameplay und Interface in TESO gemacht. The Elder Scrolls Online oder kurz: TESO erfüllt so ziemlich alle Anforderungen aus meiner Liste. Es ist fast so, als hätte Bethesda sich FFXIV angeschaut und die offensichtlichen Fehler entfernt.

Optimiert für die Konsole

Generell hat mich überrascht, wie gut sich das Spiel anfühlt. Ich habe manchmal vergessen, dass es ein Online-Spiel ist. Und zwar im positiven Sinne. Die Menüs und das Look & Feel sind so erfrischend weit weg von den vielen gleichzeitig offenen Fenstern des Interfaces von World of Warcraft oder eben Final Fantasy, dass ein Zuschauer auf den ersten Blick gar nicht erkennen könnte, dass es sich um ein Online-Spiel handelt.

Bequem auf dem Sofa liegen und ein MMO zu spielen ist eine Sache. Aber mit einem Handheld wie der PS Vita ein paar Quests zu machen ohne nennenswerte Abstriche bei der Bedienung machen zu müssen, ist eine tolle Erfahrung. Ich bin wirklich begeistert und glaube fest daran, dass MMORPGs in dieser Form noch eine goldene Zukunft auf den Konsolen vor sich haben.

The Elder Scrolls Online auf der PS Vita
The Elder Scrolls Online auf der PS Vita

Das zweistündige Let’s Play von Philipp und mir kann man sich auch komplett auf meinem Twitch-Kanal ansehen. Darin sieht man die ersten zwei Stunden eines MMORPGs, wie es meiner Ansicht nach schon immer hätte sein sollen. Damit wäre auch eines der letzten Genres vom PC auf die Konsole gewandert, von dem man sich vor ein paar Jahren nicht hätte vorstellen können, dass dies funktionieren würde.

TESO mag als Spiel seine Macken haben. Aber es zeigt, wohin die Reise noch gehen kann und wie groß der Einfluss von gutem Interface Design sein kann.

32 Antworten auf „Online-Rollenspiele auf der Konsole“

  1. Sehr viel dieser Kritikpunkte dürfte Sony und Microsoft und nicht die Spielhersteller betreffen.

    Eigene Launcher machen sie, damit sie nicht auf die mittelalterliche Update Politik der Plattformhersteller angewiesen sind. Ebenso mit der Freundesliste. Lässt Sony das überhaupt zu?

    Und dem mit dem Voice widerspreche ich vehement. Kein Mensch will public Voice verwenden. Ich weiss es noch von XBL Gold Zeiten, wie man Kids zuhören musste wie ihre Mutter sie anschnauzte sie sollen endlich ihr Zimmer aufräumen. Sorry, solchen Müll brauche ich als Erwachsenen nicht. Daher ist Textmessage das A und O nach wie vor, weil man es so auch einfach ignorieren kann wenn jemand einen belästigt. Und nein nicht jeder hat ein Headset. Und der mitgelieferte Müll von Sony und Microsoft kannst du in die Tonen treten.

    Und nicht zuletzt: alle Elemente müssen PC kompatibel sein, da dies der Hauptabsatzmarkt für MMO nun mal ist. Und der Hersteller hat keine Lust und GUI zweimal zu entwickeln. Und genauso wie PC Gamer sich oft über die GUI von Konsolen aufregen die nicht für Maus und Tastatur optimiert ist, trifft es euch nun umgekehrt. Und ich behaupte darum wird all deine Wünsche ungehört bleiben, denn zurecht werden MMORPGs immer noch auf Maus und Tastatur optimiert.




    0
    1. Um es kurz zu machen: Das mit Umgebungs-Voice-Chat, Freundeslisten und den Parties mit Gruppen macht TESO genau so. Und ja, die PC Version und Konsolenversionen haben komplett unterschiedliche Bedienkonzepte. Einzig und allein die Grafik-Eigenschaft meiner 8 Punkte wird nicht erfüllt. Siehe mein Screenshot mit den N64 Texturen.




      0
    2. Ich vermute das von dir gezeigte ist eher ein Fehler. Im allgemeinen ist man sich Matschtexturen immer noch von Konsolen Games gewohnt, die findest du sogar (nicht so extrem) bei The Order 1886, musst nur mal in eine Strassenecke herein schauen die nicht gerade exponiert ist.

      Aber das Thema ist nicht PC VS Konsole und TESO nicht gerade ein aktuelles oder viel gespieltes Beispiel. Ua das konsolenmässige Interface dürfte dafür gesorgt haben. Kollege von mir hat es gespielt und genau deswegen ua. weg gelegt aber auch sonst patzte es scheinbar an vielen Stellen. Daher wundert es mich dass du es als positives Beispiel anschaust, denn am PC kam es gar nicht gut an. WOW hat sogar noch schlechtere Grafik und dennoch massiv mehr Abonnenten. Dennoch war es für mich nebst der kruden Steuerung (aus Anfang der 90er) der Hauptgrund warum ich nach der Gratis Monat zu der ich von Kollegen eingeladen wurde, wieder weg gelegt habe. Mal abgesehen davon die Screens von Final Fantasy 14 von dir fand ich jetzt auch nicht gerade berauschend was Grafik anbelangt. Man sieht zwar die technologischen Ansätze bei Modellen und Beleuchtung, aber es ist irgendwie überhaupt nicht stimmig, denn die Gebäude sehen ähnlich schlimm aus wie bei WOW und Konsorte.

      Aktuell diskutieren ja auch viele die Grafik von Fallout 4. Nur mir reicht sie und die Vollvertonung zum Beispiel ist mir viel wichtiger. Und das ist etwas was man leider bei MMORPG immer noch vorfindet: viel Text. Sorry, wenn ich ein Buch lesen will, dann lese ich ein Buch. Bei Games sollte Text sich auf Menus etc. beschränken. Dialoge will ich voll vertont haben.
      Und MMORPGs sind äusserst schwach in der Story. Das einzige was ich gespielt habe und darin überzeugte war Guild Wars damals.




      0
    3. TESO zeigt, dass ein MMO auf der Konsole sehr gut funktionieren kann. Habe damals beim PC-release TESO mit einem GAMEPAD gespielt, weil es funktionierte (im Gegensatz zu WOW oder so). In meinen Augen sind Gameplay und Interface die nächste Stufe im MMO Genre.

      Was Voice-Chat angeht, gebe ich JTR Recht, dass ich mir das Gelaber nicht anhören muss/will. Das will ich aber auch nicht bei WOW auf dem PC. Die Spiele funktionieren dank Group-Finder und Co mittlerweile so, dass man einfache Sache via Emotes oder Spielverständnis löst. Komplexe Angelegenheiten (wie Instanzen, Raids etc.) werden via Voice gelöst. Dabei steht mir frei einfach nur zuzuhören, oder mich aktiv zu beteiligen. Zumal diese Sachen meistens eh mit Friendslist-Spielern mit denen man sich gerne unterhält gespielt werden.
      Meine Erfahrung in TESO und Destiny zeigt, dass es einfach funktioniert und man die Tastatur kein Stück vermisst. Ganz im Gegenteil, es führt dazu, dass man die Tastatur in WoW fast nur noch für „Hallo“ und „bin dann mal weg“ benutzt.




      0
    4. Story MMO Vollvertont: SWTOR – Sehr gute Story line und 8 Substorylines. Kommt kaum ein Single-Player-Spiel hinterher. + WOW in SCFI.

      TESO ist auf der Konsole ein Megaerfolg. Es hat natürlich viele Schwachstellen, die in anderen MMOs besser gemacht werden, aber leider ist das so in einem Gerne, was viele Player und Publisher hat. Das Grass ist immer wo anders Grüner. WoW Vanilla hätte heute keine Chance. Auf den PC haben die ABO-Gebühren TESO gekillt. Das Abomodelle ist nicht mehr zeitgemäß. Merkt WoW gerade auch.




      0
    5. SWTOR habe ich damals kurz herein geschaut. Das muss sich schon gewaltig was getan haben seit der Anfangszeit dass es sich lohnen würde. Aber eben MMORPGs sind nicht so meins. Was ich da wirklich gezockt habe war Guild War 1 und Neverwinter Nights. Bei allem anderen habe ich nur herein geschaut.

      Ich spiele zur Zeit als soz. Main Game vorallem Warframe. Und da wir unter Kollegen eine eigenen Teamspeak Server haben sind bei allen Spielen das erste was ich deaktiviere (muss man ja nicht bei vielen über Steam, wenn man es zentral deaktiviert hat) das Voice. Denn public will ich den Leuten nicht zuhören. Und bei Warframe sind die Ziele so klar, dass geht komplett ohne Kommunikation, jeder weiss einfach was er zu tun hat.




      0
    6. Ja, du beschreibst es doch genau. Diese Entwicklung findet 1zu1 in komplexeren MMOs statt. Jeder weiß was er zu tun hat. Voice aktiviert man nur für Gruppen oder Spieler die man kennt. Da steht es einem bei TESO zB. auch frei ob man die PSN Voice Kommunikation nimmt, oder die integrierte Lösung von TESO. Beides funktioniert unkompliziert.

      SWTOR hat sich meiner Meinung nach richtig gut entwickelt. Es stellt auf dem PC eine echte Alternative zu WoW da. Kenne viele MMO’ler die je nach AddOn und Patch hin und her switchen.




      0
    7. Mir persönlich geht es bei MMORPGs darum, dass man nicht auf der Konsole versucht die Konzepte vom PC rüberzuretten. Bei PSN und XBOX LIVE gibt es nun mal keine Tastaturen und Mäuse. Ich will auf dem Sofa mit meinem Pad und meinem Headset das komplette Spiel so bestreiten können wie es gedacht ist. Und nicht das Gefühl haben, dass ich beschnitten bin. Bei TESO hatte ich das tatsächlich nicht.




      0
  2. Seit dem neusten Update von WoW wird das Interface nach und nach reduziert und optimiert. Meiner Ansicht nach steht hier eine Konsolen-Version (ähnlich wie Diablo 3) bevor oder es wird zumindest vorbereitet.

    Das wäre meiner Ansicht nach ein gigantischer Schritt. Zumal Elder Scrolls und FF14 gezeigt haben, dass die Konsole dafür sogar die bessere Plattform sein kann.




    0
    1. Ich find bei Diablo 3 funktioniert zwar Gameplay ganz gut mit Controller aber die Menüführung ist sowas von zum kotzen. Bei WoW wäre das noch sehr viel schlimmer denke ich.
      Dennoch kann man sicherlivh alles möglich mache ivh bezweifle aber stark das WoW noch portiert wird. Eher dann ein neues MMO von Blizzard.




      0
    2. Die Marke World of Warcraft ist denke ich zu groß als das man das weglässt. Ein „World of Warcraft – Action“ wäre doch super. Mehr Fokus auf das Kampfsystem aber in der selben Welt mit anderen Servern.




      0
    3. Ja das wäre ja quasi dann etwas neues.
      Blizzard muss sich halt fragen ob sich das lohnen würde denn ich bin der Meinung das jeder der WoW spielen will es sicherlich schon am PC spielt. Ich mein es ist ja schon relativ lang da.




      0
    4. Naja, aber Leute wie ich, die quasi nur auf der Konsole spielen, weil sie keinen SPiele-Rechner haben das zu eröffnen? Hat bei Minecraft ja auch eingeschlagen wie eine Bombe bei den Verkaufszahlen.




      0
    5. Der Prepatch von Legion hat viele Klassen komplett umgebaut. Generell kann man eine Reduzierung der Fähigkeiten beobachten. Das könnte ein Indiz für einen Konsolenport sein. Ist natürlich ein dünner Pfaden.
      Aber die Frage nach der Anzahl potentieller Neukunden bei einem Konsolenport steht ganz sicher bei Blizzard im Raum, dessen bin ich mir sicher.

      Das ein neues MMO in den nächsten Jahren von Blizz kommt, dass glaube ich nicht. Dafür sind die anderen Entwicklung der jüngster Vergangeheit einfach zu erfolgreich, als das man sich an so ein neues Projekt macht. Stand heute, tippe ich eher auf ein WoW remasterd mit neuer Engine. Das dann sicher auch auf Konsole. Die Marke ist einfach zu stark, als das man diese nicht weiter nutzt. Aber erst einmal kommt Legion. Nach bisherigem WoW Kalender sind damit die nächsten 24 Monate abgedeckt. Vorher wird nichts passieren.




      0
    6. WoW ist jetz nicht sooooo HW hungrig. Es gibt doch eine MAC Version oder?
      Naja auf jeden Fall wird Blizzard darüber nachdenken oder nachgedacht haben nur denke ich das es den Aufwand nicht Wert wäre. Denn man müsste ja alles umschmeissen. Es müsste schlanker werden. Sehr viel schlanker was Menüs angeht und schneller bzw. direkter was das Gamplay angeht. Alles Bossencounter usw müssen dann auch angepasst werden. Klassen, Skills einfach alles. Und dann noch Abo PSN XBL. Viel zu viel Aufwand.




      0
    7. WoW ist vor allem eins: altbacken. Wie es richtig geht zeigt einem Neverwinter Nights und Co. Ich kann mit dem Kampfsystem von WoW absolut nichts anfangen, ich will richtige Echtzeit Handlung (du schiesst dahin wo dein Cursor zielt).




      0
    8. Ich würde eher sagen WoW ist vor allem Kult. Eine grundlegende Änderung des Kampfsystems würde glaube ich nicht funktionieren. Viele mögen das Stein-Schere-Papier Prinzip. Zudem kenne ich kein klassisches MMO was einem ein so gutes direktes Gefühl der Teilnahme vermittelt. Da spielen sich manche Shooter schlechter.




      0
    9. Ich finde es nicht langweilig. Die taktischen Aspekte machen es für mich persönlich ultra-spannend. BTW: Meine Aussagen beziehen sich aufs PvP. PvE kannst du nach der Story in der Pfeife rauchen. Das ist aber leider bei allen MMOs mittlerweile so.




      0
    10. Man muss es ja nicht ganz auflösen aber eben Joypad freundlich. Was TESO da macht, ist ja auch eine gute Idee mit dem Blocken usw. Für alle anderen gibt es ja auch Destiny und Co.




      0
    1. Irgendwann wird es auch kommen, denke ich =) Aber interesantes Video. Ich hätte nur keinen Bock das zu konfigurieren. Bei MC ist das auch schon so eine Farce.




      0
    2. Naja wenn man die Lösung hat und man will und etwas Können hat, dann könnte er nun ein sauberen Installer bauen und alles so als sauberen Total Conversion anbieten. Stundenlanges ausprobieren will ich heute auch nicht mehr bei jedem Mod. Da sind fixfertige Sammlungen mit sauberer Installation eine schöne Sache.




      0
    3. Es zeigt einfach nur, dass es geht. Wenn man das Gamepad vernünftig konfiguriert stellt es gar nicht so wenige Tasten zur Verfügung. Und ganz ehrlich, ich fände es einfach nur toll, wenn es für die Konsole käme.




      0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website zeigt Benutzerbilder über gravatar.com an.