Deus Ex – Mein Spiel des Jahres 2000

Deus Ex – Mein Spiel des Jahres 2000

Deus Ex [lat. Deus Ex Machina ›Gott aus der Maschine‹]von Ion Storm aus dem Jahre 2000 ist vielleicht das beste PC Spiel was ich jemals spielen durfte. Der Mix aus multi-linearem Rollenspiel mit einer Science Fiction Cyperpunk-Verschwörungsstory, Stealth, 3D Shooter und Puzzles ist einfach einzigartig und hat mich wie kaum ein anderes PC-Spiel damals in den Bann gezogen.

Game One Ausgegraben „Deus Ex“

Cyberpunk

In einer von Endzeitstimmung geprägten Zukunftswelt um das Jahr 2050 herum, spielt sich das Leben des jungen Agenten der UNATCO mit dem Decknamen JCDenton. Denton kämpft gegen Terroristen in einer Welt, welche im Chaos zu versinken droht. Doch während die Geschichte ihren Lauf nimmt, wird er immer mehr in die Tiefen der Verschwörung rund um Gruppierungen wie Majestic 12, den Illuminaten und den Hong Konger Triaden hineingezogen.

Ein Spiel wie Deus Ex gibt es leider in dem Genre selten

Viele Wege führen zum Ziel

Das Spiel schafft es aber zu jeder Zeit, dass man als Spieler die Möglichkeit hat, in die Ereignisse einzugreifen. Zusätzlich hat die Story diverse Twists auf Lager um den Spieler immer wieder zu überraschen und zu motivieren.

Die Spielmechanik ist aber eben so frei wie die Story selber. JCDentons Fähigkeiten kann man von Anfang an durch Erfahrungspunkte aufleveln und zusätzlich Upgrades in seinem bio-mechanischen Körper installieren. Das resultiert dann unter anderem in einer nicht mehr ganz so wackligen Snipergun bis hin zu einer Drohne, die man ähnlich wie bei Descent dann durch die Gänge lenken kann, um sich die Lage und Position der Gegner im Vorfeld schon einmal anzuschauen. Auch höhere Sprünge sind später möglich und man erhält die Möglichkeit durch Wände blicken zu können was einen extremen taktischen Vorteil mit sich bringt.

Interessante Gadgets die Spaß machen

Diese Upgrades passten perfekt zu den vielfältigen Lösungswegen durch die Level. Denn es ist möglich, das Spiel ohne auch nur einen tropfen Blut vergießen durchzuspielen. Es bleibt dem Spieler überlassen ob er sich nicht doch lieber als One-Man-Army den Weg freiballert.

Wenn man sich auf das Hacken von Computern konzentrierte, dann ist es möglich die Überwachungstechnik mit samt den Kameras und Geschützen zu infiltrieren, um die Gegner dann mit ihren eigenen Waffen schlagen.

Viele Wege führen zum Ziel: Hacking, Lockpicks, Multitools und rohe Gewalt.

Man ertappt sich auch immer wieder dabei, wie man den Quickload-Button drückt um eine Stelle noch schöner zu meistern oder um einfach einen anderen Lösungsweg zum Ziel auszuprobieren. Ich selber habe immer versucht mich komplett auf das Snipergewehr und das hacken von Computern zu spezialisieren weil so die hinterhältigsten aber zugleich auch die Angriffe mit dem geringsten Kollateralschaden möglich gewesen sind.

Technik von gestern

Technisch hatten damals viele Leute an dem Spiel wegen der überholten Unreal-Engine im Jahre 2000 einiges zu meckern. Ich persönlich lege sehr viel Wert auf eine technisch angemessene Präsentation bei einem Videospiel.

Trotzdem hatte ich zumindest damals nichts an der Grafik auszusetzen und selbst heute erfüllt die stark modifizierte Unreal-Engine noch ihren Dienst. Die Level sind sehr abwechslungsreich gestaltet und laden zu Entdeckungstouren durch Lüftungsschächte und geheime Wege ein. Trotz des hohen Alters des Spiels lege ich jedem Spieler ans Herz diesem Spiel eine Chance zu geben.

Das Leveldesign ist absolut perfekt gelöst und sehr abwechslungsreich.

Etwas lahmer Einstieg

Die ersten zwei Level des Spiels sind im vergleich zum Rest eher langweilig und machen auch nicht deutlich, dass man auch ohne gezückte Waffe weiterkommen kann. Spätestens wenn man aber als Spieler zum ersten Mal vor die wichtige Entscheidung gestellt wird, auf welcher Seite man in Zukunft kämpfen möchte, ist man dem Spiel erlegen. Erschienen ist das Spiel für den PC und später für die PlayStation 2.

Deus Ex: Stealth, Hacken oder mit purer Wqffengewalt? Das alles geht wirklich in diesem Genre-Mix. Fast RPG, Fast Shoter. Aber egal, Deus Ex ist einfach ein überragend gutes Spiel. Marc

9
von 10
2007-03-08T21:03:38+0200

Zum Thema

Neue Beiträge


31 Antworten

  1. Avatar von Oliver
    Oliver

    Ich habe Deus Ex auch gezockt, und fand es richtig klasse! Ich muß dir auch vollkommen zustimmen! Boar.. ich glaube ich muß meine CD mal wieder aus der Box kramen ;)

  2. Avatar von gamer
    gamer

    100 % agree.

    eines der besten pc spiele die je gemacht wurden imho.

    habs innerhalb von jahren mehrmals durchgespielt. die verschiedenen möglichkeiten laden immer mal wieder ein das alte teil rauszukramen.

    wenn man sich das ganze story zeugs durchliest fesselt einem die story ziemlich und die atmospähre passt.

    deus ex 2 war dagegen pure entäuschung.

    für einnen würdigen dx1 nachfolger würde ich jederzeit geld ausgeben.

    just my 2 cents

  3. Avatar von Actionman
    Actionman

    Deues Ex ist eins der ganz großen PC Spiele. Und immer noch wert gespielt zuwerden .

  4. Avatar von denis
    denis

    Auch wenn ich dir oft nicht zustimme. An dem Punkt muss ich wirklich sagen, dass DeusEx auch eines meiner wirklichen Lieblingsspiele war. Die Story war sehr sehr fesselnd, mit ein Grund auch warum ich andere Spiele meist nicht zu Ende gespielt habe.
    Was mir von der Atmosphäre her auch noch sehr sehr gut gefallen hat war NOLF1. Hier kam auch das Agentenfeeling sehr sehr gut rüber. (NOLF2 fand ich dann nicht mehr so atmosphärisch)

  5. Avatar von suicide
    suicide

    DeusEx ist tatsächlich eines der besten Spiele. Einfach immer wieder die Wahl wie man etwas löst und auch die Chance darauf das Ganze gewaltfrei zu lösen.
    Aber ich werfe noch eine Frage in den Raum:

    DeusEx – das letzte gute Spiel von Warren Spector?

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.