Bioshock


Bioshock ist eines von diesen Spielen, bei dem jedes Wort was man vor dem Spielen darüber liest, ein Wort zu viel ist. Das wäre so, also wenn ich über den Film The Sixth Sense schreiben würde und zu viel über tote Menschen rede. Dann ist man automatisch aufmerksamer beim Angucken des Films und verdirbt sich so vielleicht ungewollt das Ende. Deswegen ist dieser Artikel auch nicht besonders lang denn man sollte die vielleicht bis heute am besten erzählte Geschichte in einem Videospiel selber erleben.

Mehr als nur ein Spiel

BioShock versucht zwar mehr zu sein als einfach nur ein Videospiel aber hinter der brilliant erzählten Geschichte steckt auch ein verdammt guter 3D-Shooter mit einem Gameplay, das auch ohne die Atmosphäre und das Setting sehr gut funktioniert hätte. Deswegen macht BioShock neben dem erfrischend neuen Einsatz von Art Déco als Stilmittel, Gebrauch der Musik der 50er und 60er Jahre und dem Schauplatz einer dunklen Vision der nahen Vergangenheit vor allem eines richtig: Das Gameplay macht einfach zu jeder Zeit verdammt viel Spaß.

Ungeschnittene Botschaft

Um das Spiel so zu erleben wie es von den Entwicklern gedacht ist, sollte man auf die ungekürzte Version achten. Es wurden nämlich auch viele inhaltliche Änderungen in der zensierten Version vorgenommen, die einfach ärgerlich sind. Außerdem ist BioShock genau wie Resident Evil und Silent Hill kein Spiel, das man bei hellem Sonnenschein spielen sollte und die Vöglein draußen zwitschern. Man sollte sich schon sehr viel Zeit nehmen und auf jeden Fall den einfachsten Schwierigkeitsgrad ignorieren wenn man die Welt von Rapture betritt. Und nun genug der Worte. Rapture wartet.

Bioshock: Bioshock ist ein absoluter Pflichtkauf für alle Freunde von 3D-Shootern mit packender Story und einem genialen Setting. Marc

9
von 10
2008-01-06T00:02:36+0200

Zum Thema

Neue Beiträge


28 Antworten

  1. Avatar von matze
    matze

    @ darkfox:
    ja, den patch hab ich drauf.

    aber was heisst, das du gleich das „gute ende erreicht hast“? ist ja nicht schwerer zu erreichen als das fiese ende …
    je nachdem, ob du die ls killst oder nicht, ändern sich ja die endsequenzen.

  2. Avatar von Darkfox
    Darkfox

    schon, hab das aber nicht beachtet beim durchspielen ;-)
    Ich fands auch etwas zu leicht weil man das adam der ls eh nicht wirklich braucht…. war so schon so total overpowered durch gute plasmid Kombinationen ;-)

  3. Avatar von Woogey
    Woogey

    JTR, deine Begründungen deuten auf extreme Inkompetenz. Ein 08/15-Shooter? Dass ich nicht lache. Die Source-Engine kann heute noch mithalten. Zu der Zeit war die Physik in dem Spiel bahnbrechend realistisch, die zerstückelung von objekten einzigartig. Und alleine die Tatsache dass die Gravity Gun enthalten ist verbietet den Zusammenhang mit 08/15. Je öfter du deine Meinung kundtust, desto unglaubwürdiger und lächerlicher erscheint sie den Leuten, die deine Kommentare lesen.

    PS: Wahrscheinlich hast du HL1 auch noch nie gespielt, aber es ist mir schleierhaft wie man die Story von HL2 nicht gut finden kann, aber ich vermute mal, du hast sie ned kapiert. Du solltest anfangen, dich für Spiele zu interessieren, die vielleicht nicht die beste Grafik, dafür ein geniales gameplay haben.

  4. Avatar von Filip
    Filip

    So habs jetzt auch durch, schon nen sehr cooles Spiel. Gehört jetzt also auch zu den wenigen paar shootern die ich durchgespielt habe, kann aber auch dran liegen, dass es nicht ein absolut klassischer shooter war, habe z.B. grade mal Halo3 in den Schacht geworfen und ne Std. angespielt und es hat mir irgendwie nicht wirklich gefallen, hoffe der Coop. reißt es raus.

  5. Avatar von Marc
    Marc

    @Filip
    Das mit Halo3 ändern wir ja jetzt. =)

    @Woogey
    Bitte fang nicht auch noch an mit deiner gewohnt sympatischen Art hier andere anzumachen. Und HL2 steht für vieles aber bestimmt nicht für eine gute Story.

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.