XBOX, PlayStation oder GameCube

Ich werde als Besitzer aller drei aktuellen Konsolen öfter gefragt, welche in meinen Augen die Beste sei. Gerade jetzt, wo die Konsolen so günstig sind und wirklich verdammt gute Spiele für alle drei Konsolen draussen sind, könnte es für den ein oder anderen nochmal interessant werden.

Und wieso kauft man oder lässt man sich überhaupt drei Konsolen schenken? Eine reicht doch. Das Problem bei Konsolen ist, dass bestimmte Spiele nur exklusiv für die jeweilige Konsole rauskommen. In der Auflistung unten fehlen alle Titel, die es für mehr als eine Konsole gibt wie z.B. Resident Evil 4 oder die GTA-Reihe.

GameCube:
Zelda – The Windwaker, Mario Sunshine, Metroid Prime 1 und 2, Resident Evil Remake, Metal Gear Solid – The Twin Snakes usw.
XBOX:
Jade Empire, KotoR, Dead or Alive, Ninja Gaiden, Halo 1 und 2, Riddick, Forza Motorsports, Doom 3, Half-Life 2, Far Cry Instincts usw.
PlayStation2:
Tekken, Virtua Fighter 4, Metal Gear Solid 3, Final Fantasy X, Kingdom Hearts, God of War, Gran Turismo 3 und 4 usw.

Gran Turismo ist eine der besten Fahrsimulationen die es momentan als Videospiel gibt – Der PC hat dies nicht. Squaresoft entwickelt exklusiv seine Singleplayer-Teile der Final Fantasy-Sage für die PlayStation2 – auch dies hat der PC nicht. Bioware entwickelt zuerst für die XBOX und wenn der PC-User Glück hat bekommt er ein Jahr später auch ein KotoR oder Jade Empire ab. Oder Überraschungshits wie God of War oder Riddick erscheinen entweder exklusiv für die Konsolen oder erst sehr viel später für den PC. Die Burnout-Serie lässt jeden Need4Speed-Fan vor Freude in die Luft springen – wenn er eine PS2 oder XBOX zu Hause stehen hat denn auf dem PC bleiben die Autos in der Garage. Die Liste lässt sich beliebig fortsetzten außer man möchte Echtzeitstrategie oder bestimmte MMORPGs spielen wo dank Blizzard der PC immernoch punkten kann. Das Jahr 2005 war auf jeden Fall ein Jahr der Konsolenspiele.

Dem GameCube ging leider ab einem bestimmten Zeitpunkt der Spielesupport von diversen Herstellern flöten. Deswegen gibt es zwar Burnout 3 und Burnout Revenge für die PlayStation2 und XBOX aber nicht für den GameCube. Das ist ein kleines Drama, denn es ist wirklich eines der besten Spiele dieser Konsolengeneration.

Außerdem ist eine sehr große Käuferschicht des GameCubes unter 14 Jahren und deswegen wurden sehr viele Spiele für diese Käuferschicht entwickelt. Es gab zwar auch ein paar Ausnahmen wie Resident Evil 4 aber nachdem ich die PS2-Version gesehen habe, lohnt dafür nicht extra der Kauf eines GameCubes. In so gut wie allen Genres hat der GameCube besser Spiele auf den anderen Konsolen als Konkurenz.

Drei Hersteller, Drei Spielewelten.

Drei Hersteller, Drei Spielewelten.

Die XBOX ist zum Ende ihres Zykluses immer mehr zu einem echten PC-Ersatz geworden. Viele PC-Blockbuster erscheinen für das hässlichste Gerät dieser Konsolengeneration. Zusätzlich sahen alle nicht Exklusiv-Titel auf ihr meistens am Besten aus. Durch die Möglichkeit auf der gemoddeten Version Emulatoren und einen Mediacenter zu installieren bekommt man schon eine Menge für wenig Geld.

Die PlayStation 2 ist die Konsole mit der größten Verbreitung. Somit hat sie auch den größten Herstellersupport. Die GTA-Teile erschienen alle zuerst auf ihr und Final Fantasy und so gut wie alle RPGs aus Fernost sind auf ihr exklusiv zu Hause. Durch Gran Turismo 4 gibt es auch die beste Fahrsimulation für den schwarzen Kasten und gleichzeitig auch das beste Force-Feedback-Lenkrad was gerade bei Burnout dann wieder Spielspaß pur bedeutet.

Wenn ich mich für ein Spielegerät entscheiden müsste, so würde ich die PlayStation2 kaufen, gefolgt von der XBOX und zum Schluss den GameCube.

Da die nächste Konsolengeneration mit der XBOX360 und der PS3 in den Startlöchern steht wird die Herrschaft der Konsolen wohl weiter Einzug in die Wohnzimmer halten und die Entwickler und Publisher werden nach meiner Einschätzung weiter den PC als Spieleplattform meiden.
Für mich persönlich ist der PC mit den Kosten, Problemen und Aufwand, den er nach sich zieht als Spielgerät schon gestorben. Als Arbeitsgerät ist er natürlich nicht wegzudenken. Alleine um solche Blogeinträge wie diesen hier zu schreiben. Der war übrigens schon im Juli so gut wie fertig als ich auf einer Zugfahrt nach Paderborn wenig zu tun hatte. Aber irgendwie habe ich ihn dann vergessen und dann vor kurzem mit Bildern ausgestattet und aktualisiert. Das ist also keine Sache von nur einem Tag. =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.