Westfalen Blatt Imagefilm

Dank dem Kurs „Imagefilm: Westfalen Blatt“ an der Uni Bielefeld haben wir als Studenten die einmalige Gelegenheit an der Produktion und Planung eines Imagefilmes mitzuwirken. Heute haben dann die ersten Dreharbeiten in der Redaktion und der Produktion angefangen.

Nach langer Planung im Kurs über bisherige das Semester war es am Freitag nun soweit: Die Dreharbeiten konnten beginnen. Mit dabei war immer ein sehr schwerer Dolly mit Jibarm vom Filmhaus Bielefeld mit dem wir sanfte Kamerafahrten umsetzten konnten.

Alle Kamerafahrten haben wir mit einem Dolly realisiert.
Alle Kamerafahrten wurden mit mit einem Dolly realisiert.

Es war generell eine sehr interessante Erfahrung weil wir uns absolut frei in den Redaktionsräumen, der Druckerei sowie fast allen anderen Bereich bewegen durften. So hat man die Gelegenheit auch mal längere Zeit den Mitarbeitern bei ihrer Tätigkeit über die Schulter zu schauen. Der Termin war trotzdem etwas schlecht gewählt: Das Auftaktspiel der WM fand parallel zu unseren Dreharbeiten statt.

Ein seltenes Bild: Alle vom Produktionsteam sitzen im Sonnenschein.
Ein seltenes Bild: Alle Studenten vom Produktionsteam sitzen im Sonnenschein.

Eine andere lustige Geschichte ist auf jeden Fall das Bild, was leider beim Transport des Dolly kaputt gegangen ist und der Stillstand der einen Druckplattenmaschine. Wir haben auf jeden Fall das Westfalen Blatt aufgemischt. So oder so wird man uns so schnell nicht vergessen.

Eine vielleicht ganz interessante Information für die Leute, die nicht gerne Zeitung lesen, ist die eZeitung des Westfalen Blatts. Mir persönlich sind Zeitungen immer viel zu groß und mich interessiert nur ein kleiner Teil dessen, was dort abgedruckt ist. Durch das Internet bin ich es gewohnt über eine Suchmaske zu verfügen und gleichzeitig nur die für mich interessanten Kategorieren auszusuchen. Genau dies ist nun möglich mit dem Westfalen Blatt als ePaper. Bis zum 23. Juli kann man dies kostenlos testen. Interessant sind solche Dienste natürlich für Leute, die von Bielefeld weggezogen sind und nun auch woanders wissen wollen, was in der Heimat so passiert. Aber immer mehr junge Leute nehmen diese Art der Zeitung in Anspruch. Aus direkter Quelle weiß ich, dass das Westfalen Blatt sehr überrascht über die große Anzahl an Nutzern des Services ist. In meinen Augen dürfte es aber eine ganze Ecke günstiger sein, denn so sind die Preise immer noch zu teuer.

Kein Ort war dem Filmteam zu hoch.
Hat was von Splinter Cell: Kein Ort war dem Filmteam zu hoch.

Am Sonntag geht es weiter mit dem Dreh und dann geht es in die Post-Produktion. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Sonntag geht es weiter…

Sonntag

Einmal mit Profis arbeiten... Danke Mirko.
Einmal mit Profis arbeiten… Danke Mirko.

Dank eines logistischen Fehlers waren wir leider alle etwas zu früh am Drehort. Macht nichts. Wir haben uns dann dem fragwürdigen kulinarischen Genuß eine naheliegenden Imbißbude, die nach einem bekannten Zauberer benannt wurde, hingegeben. Später konnte es dann aber weitergehen.

Dank Teamwork stand der schwere Dolly relativ schnell da wo er gebraucht wurde.
Dank Teamwork stand der schwere Dolly relativ schnell da wo er gebraucht wurde.

Unser besonderer Freund war mit Sicherheit der schwere Dolly. Denn der musste permanent von A nach B getragen werden. Alleine der Arm musste immer von zwei Leuten getragen werden und der Unterbau mit den Rädern des Dollys haben es nur in das nächste Stockwerk geschafft, weil drei Leute mitgetragen haben. Leider ging dabei auch mal das ein oder andere kaputt.

Marc trifft: »Felix, the Coordinator«
Marc trifft: »Felix, the Coordinator«

Nach einem anstregenden Tag musste sich die Crew nach dem tragen des Dollys und den anderen Geräten erstmal im Equipmentraum ausruhen.

Mittwoch bei meiner Oma

Ein wunderbarer Drehtag bei meiner Oma geht zu Ende. Sie hat uns sehr nett mit Kaffee und Kuchen empfangen und hat sich auch sonst um uns gesorgt. Vielen dank an meine coole Oma!

Meine Oma liest das Westfalen Blatt in ihrem Garten.
Meine Oma liest das Westfalen Blatt in ihrem Garten.

Safaripark

Dreharbeiten im Safari Park

Einer der besten Drehorte war natürlich der Safaripark im Stukenbrock in dem wir einen Tag lang bei einer unglaublichen Hitze drehen durften.

Die ganze Truppe vor dem WB-Schild
Die ganze Truppe vor dem WB-Schild

Der Artikel über das Projekt in "Scheinfrei"

Der fertige Imagefilm

http://www.youtube.com/watch?v=_-BgmyRuMwA

7 Antworten auf „Westfalen Blatt Imagefilm“

  1. Wow! Marc! I would like to be there with you.. It looks so nice and it looks you have very good time together – like always by the way. That’s a pity I can not uderstand your german raport, but I enjoy to watch pictures from your „field“ work.
    Have a nice work there!

  2. „Höxtersche Zeitung“ – meine alte Heimat.
    „Westfalen-Blatt“ – mein alter Brötchengeber. Beim Lesen kommen alle Erinnerungen wieder. Das war eine schöne Zeit und ich denke gerne daran zurück!

    Viel Spaß beim Bearbeiten wünscht……..Mutter Kohlhagen

  3. Ach, das ist ja witzig. Nach Mutter Quick schaut jetzt auch schon Mutter Kohlhagen hier vorbei. Und meine Mama hat heute auch schon kommentiert. Vielleicht sollte ich am Muttertag mal ein Mama Spezial machen?! Aber ich glaube kaum, dass soooo viele Mütter hier mitlesen, oder? =D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.