So ungefähr kommt im Moment die neue Werbung rüber, mit der Apple ihre neuen DuoCore IntelMacs bewirbt und zwar mit dem Spruch: »Jetzt endlich darf er (der Intelchip) sein Leben leben: in einem Mac. Man bedenke die Möglichkeiten.«

Danke Intel

Aha. Also laut Intel sind unsere Pentium-Kisten unterm Schreibtisch also unterfordert mit den ganzen Anwendungen die unter Windows und Linux so laufen und die paar erhältlichen Programme, die unter MacOS laufen, fordern die Intelchips also mehr? Und das obwohl nun jeder weiß, dass Microchips von Intel millionenfach in heimischen PCs verbaut sind und dort Anwendungen laufen, von denen die Applegemeinde nur träumt. Ich habe eigentlich noch nie einen WindowsXP-Rechner wirklich abstürzen sehen. Und wenn es wirklich mal einen BSOD gab dann nur, weil irgendetwas mit der Hardware nicht stimmte, was immer mal vorkommen kann.

Hat Apple sie noch alle?

Nun kommt Intel um die Ecke und will uns erzählen, ihre teuren CPUs hätten sich in all den Jahren in unseren Rechern nur gelangweilt? Komisch, dabei werden die schnellsten CPUs doch meistens von Spiele-Enthusiasten gekauft, die ihre Spiele in höchstem Detailgrad und mit maximaler Auflösung spielen wollen.

Gerade beim Thema Spiele dürften sich die Apple-Kisten in Grund und Boden schämen, denn da sieht es nach wie vor ziemlich düster aus. Mal ganz davon abgesehen, dass die schnellen Grafikkarten eher selten den Weg in die schönen Mac-Gehäuse finden.

MacOSX ist schick und stabil – und bootet auf unseren X86-PCs.

Hackintosh

MacOS X ist natürlich ein tolles Betriebssystem. Leider läuft es nur auf der teuren Apple-Hardware. Oder besser lief, denn nach der Umstellung von Apple auf Intel-CPUs haben ein paar Leute es geschafft, das Apple-Betriebssystem auf den wesentlich günstigeren und meistens nicht weniger schönen Intel-x86-CPUs-basierenden Windows-Rechnern zum Laufen zu bringen. Unter http://www.osx86project.org findet man alle wichtigen Informationen um das vorher undenkbare, möglich zu machen.

Danke Intel. Wirklich eine nette Geste für die Treue die wir, die dummen Windows-User, euch jahrelang entgegen gebracht haben. Jetzt steckt ihr eure CPUs in schick-glänzende aber überteuerte Apple-Computer und wollt nichts mehr mit uns zu tun haben, was? Gut, dass es noch AMD gibt. Fand ich sowieso immer symphatischer und die machen auch die coolere Werbung. Und den iPod betreibe ich schon rein aus Protest mit WinAmp anstatt dem lahmen iTunes. Ätsch.

Beteilige dich an der Unterhaltung

39 Kommentare

  1. Leute die keine Ahnung haben brauchen zwei Tage um einen Soundkartentreiber von der Herstellerseite runterzuladen und zu installieren. Warum die Frage?

  2. Sehe das auch ganz klar so, dass beide Systeme je nach Anwendungsbereich ihre klaren Vor- und Nachteile haben und die Werbung… jo, Apple – California – Amerika – Eier raushäng‘ lass ??
    Wie dem auch sei, gehöre nicht zu den Leuten, deren bester Freund ein top gewarteter Supercomputer ist (ohne das jetzt hier auf irgendwen zu projezieren !!), habe allerdings trotzdem beide Systeme besessen und dazu nun eine Frage: Ich habe momentan einen Powermac G5 1,8 Dual mit 4,5GB und fragte mich zwecks Aufrüstung meines Tonstudios, angesichts der SAUhohen Neupreise für Mac Pros, ob ich denn nicht günstiger unterwegs wäre, wenn ich mir einfach nen Quad Core Xeon (4×2,6Ghz) mit 4 GB Ram (im Gegensatz zu Apple’s lausigen 600Mhz Taktung kämen hier 1066 aufwärts zum Einsatz – macht das so einen harten Unterschied in Hinblick auf die gesamte Architektur der Systeme – Alain hat da vielleicht eine Idee ??) und ein fettes Mainboard mit SATA 2 Raid System zulegen würde. Abgesehen davon hatte ich mir überlegt, Mac OS X Tiger drauf zu hauen, da es bei einem meiner Kollegen einwandfrei läuft – macht das Sinn oder könnt‘ ihr mir alleinschon weil es angebl. illegal sein soll keine Antwort darauf geben ? Falls dem so ist, wär’s nett, wenn ich eine Antwort auf die weiter oben gelisteten Fragen bekommen könnte ;).

    Grüße ans Forum !

Schreibe einen Kommentar

Wie kann ich mich verifizieren lassen?