Microsoft Photosynth

Microsoft Live Labs haben etwas Interessantes wenn auch in meinen Augen wenig Sinnvolles an den Start gebracht: Photosynth.

Im Prinzip soll die Software die eigenen Bilder auf der Festplatte mit beliebigen Bildern aus dem Internet abgleichen. Wenn nun eine Übereinstimmung bei einem abgebildeten Objekt gefunden wurde, wird anscheinend die räumliche Komponente dazu errechnet um die Perspektive festzustellen, aus der es aufgenommen wurde. Nun kann man um virtuelle 3D-Gebäude umherfliegen und die Bilder sind dann genau an der Stelle, wo sie perspektivisch korrekt sein müssten. Das sieht in Bewegung absolut cool aus aber wo der Nutzen für die Menschheit dahinter steckt, ist mir ein Rätsel. Google Earth ist da schon um einiges sinnvoller und dieses Video vom Multi-Touch Interaction Environment viel cooler.

14 Antworten auf „Microsoft Photosynth“

  1. …also das einzige 3D Modell, das ich in dem Video gesehen habe sind gestapelte Ebenen, auf die die Fotos als Texturen projiziert werden…man findet dieser Tage ja hochauflösende Fotos zuhauf im Internet.

    In dem Video wird ja der Markusplatz in Venedig als Beispiel genommen. Man steht da drin wie in einem Kasten und fotografiert dann einmal im Kreis und selbst Photoshop könnte daraus automatisch nen Panorama Quicktime machen (erinnert sich jemand an Star Trek TNG The Interactive Technical Manual um 1996).

    Die ganzen Leute, die auf dem Markusplatz rumlaufen fügen sich dann irgendwie auf wundersame Weise zu einem harmonischen Ganzen zusammen und im Video entstehen dann diese stylishen b&w wireframes.

    Die haben die Location ja nicht per Zufall gewählt. Bei den Paris Fotos fallen dir rotations- und zoom sequenzen ja schon bisschen sparsamer aus, ja?

    Ich will jetzt gar nicht von Licht und Schatten, Tiefenunschärfe, Belichtungszeit und Blende anfangen…aber wenn man nicht gerade Verträge mit Regierungen hat die hochauflösende Spionagesatelliten in den Orbit geschossen haben und einen mit Fotos versorgen für Welteroberungspläne…dann ist dieses Projekt nen Witz…nen Wormhole für die Investoren sozusagen. Who cares, anyway it´s Microsoft ;)

    Aloha.




    0
  2. Meine größte Sorge ist nicht technischer sonder rechtlicher Natur. Auch wenn Otto Homepagebastler gerne beliebige Bilder, die er irgendwo im Web gefunden hat, einfach auf seine Seite packt, ist das noch lange nicht legal oder auch nur anständig. Es mag sein, dass MS jetzt eine große Pro-Creative-Commons-Kampagne startet, aber falls nicht, dürfte das mit dem „das Web nach hunderten anderer Bilder vom selben Ort durchsuchen“ relativ heikel werden.




    0
  3. Bei heise gibt’s links zu Photo Tourism und zu einer Technology Preview von Photosynth. Letztere kann ich nicht ausprobieren, da ich über keinen geeigneten Daddel-PC mit moderner Grafikkarte verfüge, aber das Demo von der University of Washington ist Echt Nett(tm). Ausserdem ist dort auch das SIGGRAPH-Paper mit dem theoretischen Hintergrund zu finden. Nicht, dass ich davon was verstehen würde, aber zu meiner Zeit gab’s ja auch noch nicht die passende Arbeitsgruppe in Bielefeld.




    0
  4. Also ich habe es gerade auf meinem betagten XP Athlon 2200+ mit einer GeForce 4 Ti 4200 getestet und es läuft absolut flüssig. Leider ist das ganze aber auch sehr enttäuschend. Es entsteht überhaupt kein 3D-Eindruck. Dafür müssten viel mehr Bilder geladen werden. Ne, also Google Earth war da weit aus faszinierender als das hier. Außerdem ist ja nicht die Darstellung das besondere sondern eher die automatische Zusammenstellung der Bilder. Naja, aber es kostet ja nix. Ganz im Gegensatz zu meinem defekten iPod. =(




    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website zeigt Benutzerbilder über gravatar.com an.