Ist Spider-Man auf der PS4 besser als die Batman-Serie?

Die ersten Gameplay-Trailer von Spider-Man sahen ziemlich nach der Batman-Serie aus. Das finde ich persönlich allerdings gar nicht schlecht. Ganz im Gegenteil: die Batman-Spiele waren überdurchschnittlich gut.

Nur das Kampfsystem ist ähnlich

Bei Spider-Man als auch bei Batman versucht man die Gegner nacheinander unbemerkt zu erledigen bevor man sich in einer Massenschlägerei wiederfindet. Wenn es dazu kommt, kann man in beiden Titeln blitzschnell zwischen den einzelnen Gegnern hin und herspringen. Sobald ein Gegner aus der Gruppe angreift, bekommt man die Chance auszuweichen. Sogar die Art und Weise wie man gepanzerte oder speziell bewaffnete Gegner erledigt ist größtenteils gleich. Das war es auch schon mit den Gemeinsamkeiten.

Während Batman sich eher wie Metroid in 3D spielt, bei dem man durch Gadgets in der Open-World immer weiter kommt, ist Spider-Man hier klassisch missionsbasiert aufgebaut.

The Dark Knight vs. Spider-Cop

Spider-Man hat Humor. Jedenfalls denkt er das von sich selbst und stellt das sogar während der genial inszenierten Bosskämpfe permanent unter Beweis.

Dahingegen begegnet Peter Parker der Welt der Bösewichte mit einem Lachen auf dem Gesicht. Bruce Wayne hingegen hat sich das Lächeln in seinem düsteren Labor von Alfred abtrainieren lassen.

Lieber ein Trip nach Gotham City oder New York?

Selbstverständlich trägt zu dem insgesamt positiven Gesamtbild das farbenfrohe und lebhafte New York bei. Zwar regnet es auch mal aber insgesamt schwingt man bei hellem Sonnenschein durch eine von bunter Reklame und Menschenmassen dominierten Mega-Metropole.

Auch wenn das Batmobil und Batmans Flügel wirklich Spaß gemacht haben, so geht nichts über das Gefühl als Spider-Man zwischen den Wolkenkratzern und der Straße hin- und her zu schwingen. Das haben die Macher von Ratchet und Clank auf der PS4 perfekt eingefangen und ist auch DAS spielerische Highlight des Spiels.

Schleichen ohne Spidey macht keinen Spaß

Bei Batman Arkham Knight war es das Auto das nervige Element und bei Spider-Man sind es ganz klar die unnötigen Schleicheinlagen. Leider gehören diese langwierigen Momente fest zur Handlung. Sie können weder abgebrochen noch verschoben werden. Das war für mich so schlimm, dass ich das Spiel fast abgebrochen hätte. 

Die QTE Sequenzen kann man abschalten

Die Schleicheinlagen werden noch durch die überflüssige QTE-Sequenzen übertroffen. Die kann man glücklicherweise genau so wie die Puzzle in den Optionen abschalten . Andere Elemente wie die Ubisoft-Tower (police tower)  können einfach nicht beachten.

Man sieht die Struktur vom Stoff
Definitiv in Echtzeit berechnet: Spider-Man im Daft Punk Kostüm.

Ist das wirklich Spielgrafik in Echtzeit?

Ich habe schon lange keine Trailer und schon gar keine Story-Trailer hier verlinkt. Hier mache ich bewusst eine Ausnahme weil hier deutlich wird, wie gut das Spiel außerhalb des Gameplays aussieht. Die Übergange zwischen Cutscene und Spiel sind überwiegend fließend. Erstaunlicherweise sind die Zwischensequenzen in Echtzeit berechnet. Das kann man einfach rausfinden, weil man Spidey sehr auffällige Kostüme anziehen kann. Die trägt er auch in den Zwischensequenzen.

Das Spiel erstrahlt in CBR 4K mit dem bislang besten HDR-Effekten auf dem Fernseher. Ich sage hier bewusst „Effekte“ weil die Entwickler ihr visuelles Pulver nicht sofort am Anfang sondern für spezielle Gegner in der Mitte des Spiels aufsparen. Das zusammen mit der sauberen Framerate macht Spider-Man zum bislang technisch eindrucksvollsten PS4-Exklusivtitel.

Video

Nicht besser als Batman: Arkham Knight

Spider-Man hat für ein Videospiel eine erstaunlich gute Story.  Es gibt leider viel zu wenig Spiele mit einer spannenden Handlung. Ich hatte am Ende das Gefühl zu verstehen, was die Bösewichte als auch Peter und seine Freunde angetrieben hat die Dinge zu tun, die sie getan haben. Das schaffen selbst viele Serien und Filme nicht.

Was das Spiel für mich leider ganz klar schlechter macht als Batman sind die Passagen, die keinen Spaß machen. Und das sind schlicht alle Passagen, in den man nicht Spiderman ist. Puzzle, Schleicheinlagen und Detektivarbeit sind nicht ansatzweise so gut wie alles, was passiert, wenn Spider-Man sich frei bewegen darf. Auch die Bosskämpfe machen Spaß wenn diese die gerade beschrieben Stärken der Open-World nutzen.

Besser als God of War

Trotzdem ist Spider-Man ist für mich grafisch als auch spielerisch deutlich besser als das aktuelle God of War. Und weil nach der Hauptstory nach 20 Stunden das Spiel vorbei ist, sollte man es auch günstig auf Disk kaufen. Wenn man denn eine bekommt. Das Spiel war wochenlang ausverkauft.

Marvel's Spider-Man: Trotz langweiliger Schleicheinlagen und als Batman-Kopie macht Spider-Man dank toller Story und brillanter Grafik sehr viel Spaß.Marc
8
von 10
2018-11-06T11:52:50+0000

Eine Antwort auf „Ist Spider-Man auf der PS4 besser als die Batman-Serie?“

  1. Ich dachte erst, das Titelbild wäre ein Renderbild bis ich das Video gesehen habe. Wow. Die Grafik sieht echt super aus.
    Einen kurzen Moment dachte ich „das bestelle ich mir gleich für die Xbox One X“ bis ich gelesen habe, dass das ein PS4 exclusiv Titel ist. Schade.
    In solchen Fällen benötigt man halt doch eine PS4 pro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website zeigt Benutzerbilder über gravatar.com an.

Wie bekomme ich einen verifizierten Account? - Login