Input Lag: SNES Mini vs. Recalbox auf dem Raspberry Pi

Die Verzögerung bei der Joypadeingabe bei der Emulatoren auf dem Raspberry Pi sind keine Einbildung. Wieso man mit dem Mini-PC bei Super Mario World immer wieder daneben springt, habe ich unlängst in meinem Artikel über die Eingabeverzögerung von Emulatoren ausführlich vorgestellt und durchgemessen. Der Messaufbau zur Grundlage dieses Artikel ist dort ebenfalls dokumentiert. Aber wie sieht es beim Super Nintendo gegen einen Raspberry Pi mit Recalbox aus?

Das SNES Mini verspricht geringeres Input Lag

Im Gegensatz dazu verspricht das SNES Mini Classic deutlich weniger Latenz zwischen Eingabe auf dem Controller bis zur Aktion auf dem Bildschirm. Dies liegt an dem von Nintendo selber entwickelten Emulator und der abgestimmten Hardware.

Wie groß ist der Unterschied beim Input Lag?

Verzögerung System
~71 ms Echtes PAL Super Nintendo
am CRT Röhrenmonitor
~83 ms PlayStation 4
mit Sonic Mania
~96 ms SNES Classic Mini 
~152 ms Recalbox Raspberry Pi 3
PocketSNES (Super Nintendo)

Das heißt, von dem Moment an, in dem der Knopf auf dem SNES Joypad gedrückt wird bis hin zum Sprung von Mario vergehen fast 100ms. Das SNES Classic Mini hat somit im Vergleich zum schnellsten Recalbox Emulator fast 60 ms weniger Input Lag und reagiert spürbar besser.

Gemessen wurden die Werte mit dem selben Messaufbau für die Ermittlung der Eingabeverzögerung vom Raspberry Pi. Eure Werte können durch einen anderen Fernseher oder einen fehlenden Game-Mode deutlich anders ausfallen.

Recalbox, Super Nintendo (Mini) … oder Super Nt?

Neben dem Raspberry Pi (ab 35 EUR) und einem SNES Classic Mini (ab 89 EUR) gibt es eine Hardware-Alternative: das Super Nt von Analogue. Für $180 bekommt ihr ein perfekt simuliertes Super Nintendo auf Basis von programmierbaren Schaltstrukturen (Field Programmable Gate Array). Per Adapter-Modul mit SD-Karte (SD2SNES) kann man das Geräte mit den ROMs füttern.

Die Entwickler versprechen die geringe Latenz eines echten Super Nintendos mit der Flexibilität eines Emulators mit HDMI-Ausgang. Leider funktionieren bislang keine Roms sondern nur Original-Spiele.

Vergleich: Input Lag verschiedener Systeme

Nur ohne Hack mit minimaler Latenz

Wenn man Libretro per Hakchi auf ein SNES Classic Mini installiert, dann hat man die selben bzw. schlimmeren Probleme in Bezug auf das Input Lag als auf einem Raspberry Pi. Nur der ursprüngliche Emulator „Canoe“ auf dem SNES Mini besitzt, die in diesem Artikel beschriebenen Eigenschaften.

Das Super Nintendo Classic Mini ist die beste Wahl

Trotz des vorhandenen Input Lags ist das Super Nintendo Mini von den Alternativen meiner Meinung nach die beste Wahl. Nintendos Emulation fühlt sich nicht nur besser an als auf dem Raspberry Pi sondern ist es nach meinen Messungen auch.  Aber leider auch nur ohne Hack.

Ein Raspberry Pi mit Recalbox kann zwar auch vom Mega Drive bis PlayStation 1 viele Systeme emulieren aber das Super Nintendo ist nun mal die beste Retro-Konsole gewesen. Einzig und allein die Zurückspul-Funktion der Recalbox würde ich vermissen. Danke an Mario R. (Nein, das ist nicht Mario L.) für die Leihgabe des SNES Mini.

Das SNES Mini kann man hier günstig kaufen.

15 Antworten auf „Input Lag: SNES Mini vs. Recalbox auf dem Raspberry Pi“

    1. Das stimmt. Bei Contra bzw. Super Probotector ist es noch wichtiger. Ich habe nur Mario genommen, weil es mir dort am meisten aufgefallen ist und ich einen einheitlichen Vergleich brauchte. Hast Du es denn mal selber am SNES Mini probiert?

    2. Ja ich habe ein SNES mini und was mir in der ersten Sekunden subjektiv aufgefallen ist im Vergleich zu meiner recalbox, dass es einfach eine direktere Steuerung hat. Nun habe ich es auch noch in Zahlen belegt, was ich subjektiv empfunden habe, dank dir. Danke für diesen Vergleich und die Arbeit.

    3. Gerne. Gerne auch teilen (FB, Blogs und Co)

      Das ganze sorgt im Moment auch im Forum von der Recalbox für etwas Wirbel. Der Hauptentwickler will das glaube ich so nicht wahr haben. Aber meiner Ansicht nach merkt man das sofort.

      Wenn man das SNES hackt und dort dann RetroArch installiert, dann ist das SNES übrigens viel langsamer als der Pi. Also ein MegaDrive Emulator oder ein anderer SNES Emulator sind sehr langsam im Vergleich zu Nintendos Entwicklung. Ich habe das mal ergänzt. Denn dadurch entstehen Missverständnisse.

    4. Gut das ist natürlich fies. Nintendo könnte auch das ganze mal öffentlich dokumentieren, wollen sie aber nicht, weil sie ja ein Feind der Retro Szene sind. Und mit Reverse Engineering ist es immer ein herantasten und du erfasst nie alles ohne Insider Wissen.

    5. Nein natürlich werden sie das nicht tun, aber eben ein Emulatorhersteller hat immer mit dem Problem zu kämpfen, daher ist eher die Frage warum Nintendo selber nicht näher an die Original Hardware Latenz gekommen ist. Aber bei einem Emulator aus der Fanbasis erstaunt mich das Problem nicht, sie haben schliesslich kein Insider Wissen.

    6. Technisch benötigt ein Emulator eben mehr Zeit für einen Befehl als wenn dieser direkt in einem Chip abgearbeitet wird. Emulation wird nie an das Feeling rankommen. Deswegen gibt es ja das im Artikel erwähnte Super Nt.

    7. Mir fehlt es einfach an einer Hochgeschwindigkeitskamera, sonst könnte ich mal ab Highend PC filmen ob dort die schiere Hardwarepower noch die Latenz nach unten drücken kann (minimal würde ich vermuten).

    8. Schnelle PCs haben mit speziellen Einstellungen und Emulatoren die geringste Latenz. Aber das wird nicht viel besser sein als ein SNES Mini.

  1. Das SNES Classic Mini hat im Vergleich zum schnellsten Recalbox Emulator fast 60 ms mehr Input Lag. Das heißt, von dem Moment an, in dem der Knopf auf dem SNES Joypad gedrückt wird bis hin zum Sprung von Mario vergehen fast 100ms.

    Das verstehe ich nicht so ganz. Also beim SNES Classic Mini sind es zirka 96 ms, d.h. fast 100 ms Input-Lag. Aber das ist nach den Daten immer noch etwa 60 ms weniger als die Recalbox (~152 ms, Recalbox Raspberry Pi 3, PocketSNES (Super Nintendo)).

    1. Du machst deinem Namen ja alle Ehre. Richtig. War ein Tippfehler und die Aussage hörte sich so auch komisch an. Habe den Satz komplett umgebaut. Danke. Dafür gibt es die Kommentarfunktion. ;-)

    1. Es kommt eher darauf an, ob der interne Emulator vom SNES Mini genutzt wird oder nicht. Wenn man einen anderen Emulator als den nutzt wird der Inputlag höher.

  2. Vielen Dank für deine Mühen. Sehr guter Vergleichtest!

    Könntest du einen solchen Test auch mit einem NES Mini und original NES machen ?

    Der hier verwendete Emulator soll nämlich ein deutliches Input Lag haben.

    Zahlen wären sicher interessant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website zeigt Benutzerbilder über gravatar.com an.

Wie bekomme ich einen verifizierten Account? - Login