Das Hundertwasserhaus in Magdeburg

Am Donnerstag war Fabio so nett und hat mich zusammen mit Anna mit nach Magdeburg genommen. Dort fanden die Dreharbeiten zu einem Projekt der Uni Magdeburg statt, wo er auch einen Kurs betreut in dessen Mittelpunkt das bis heute zuletzt gebaute Hundertwasser-Haus: „DIE GRÜNE ZITADELLE“ steht. Zu Gast war Schauspieler Thomas Huber, der schon mal hier im Blog aufgetaucht ist. Zuletzt war er im Kinofilm „Rohtenburg“ in der Rolle des Opfers des Kannibalen zu sehen, der leider nur in den USA im Kino läuft.

Das Castelletto auf dem Dach der grünen Zitadelle hoch oben über Magdeburg.
Das Castelletto auf dem Dach der „DIE GRÜNE ZITADELLE“ hoch oben über Magdeburg

Wir in der Die grüne Zitadelle im Herzen von Magdeburg gedreht, dem letzten Gebäude, welches nach den Plänen des im Jahre 2000 verstorbenen Künstlers Friedensreich Hundertwasser erbaut wurde. Und zwar waren wir nicht irgendwo sondern ganz oben auf dem Haus drauf in einer kleinen Burg namens »Castelletto«, die man für Events und Parties mieten kann. Der totale Oberhammer. Oben steht nicht nur die kleine Burg mit ihren drei Etagen sondern es gibt auch rundherum kleine Türme und Grasflächen, die wie Wellen überall auf dem riesigen Dach verlaufen. Riesige Goldkugeln in Zwiebelform erinnern an eine Welt aus Tausendundeiner Nacht wobei die anderen Bauelemente eher an einen Besuch in Phantasien erinnern.

Das Set der Produktion der Studenten der Uni Magdeburg.
Das Set der Produktion der Studenten der Uni Magdeburg

Der Dreh verlief wie jeder Drehtag mit Fabio Magnifico: Stressig, lustig und professionell. Thomas Huber war auch witzig drauf und die Studenten aus Magdeburg, welche in einem Seminar mit Fabio als Dozent eine DVD über das Hundertwasserhaus erstellen, war wirklich symphatisch. Der Baustil des Hauses erinnerte mich übrigens an meinen Besuch in Barcelona, wo ich u.a. den Park Güell, die Sagrada Familia und das Casa Battlo des Architekten Antoni Gaudí gesehen habe. Beide Stile scheinen wie aus einem Märchenbuch zu stammen.

Selbst die Toiletten in dem Haus sind ein Erlebnis. Es gibt praktisch überall nicht einen rechten Winkel. Alles war zudem brandneu und roch auch noch so. Und wir hatten ungeheures Glück mit dem Wetter. Es war zwar nicht besonders warm aber dafür schien wenigstens die Sonne.

Was man nicht für lustige Sachen mit Karamel Macchiato und Keksen machen kann.
Was man nicht für lustige Sachen mit Karamell Macchiato und Amarettinis machen kann.

Gegen Ende des Tages habe ich im Café nebenan noch ein lustiges Mänchen gebastelt und erfahren, dass Dieter Bohlen, was ich mir schon immer gedacht habe, ein sehr netter und intelligenter Mensch ist. Bei Johannes B. Kerner direkt nach seinem Film, der auf RTL lief, hat er die einzig wirklich interessante Frage zu dem Rohtenburg Film und dessen Verbot gestellt: »Wieso hat sich niemand vorher um die Rechte gekümmert?« Ich habe aus dem Comic-Film Dieter – der Film nur den Anfang gesehen aber da merkte man schon deutlich, dass er sich selber nicht ganz Ernst nimmt. Wahrscheinlich lacht er sich in diesem Moment gerade tot.

Auch das Catering war wirklich lecker und sah auch super aus!
Auch das Catering war wirklich lecker und sah auch super aus

Was ich unbedingt noch positiv hervorheben muss, ist das Essen. Ich hatte gar nicht damit gerechnet aber eine der Studentinnen aus Magdeburg war so nett, ein paar Brötchen zu schmieren. Aber damit nicht genug. Es gab sogar Honigmelone mit Parmaschinken! Wow. Der Tag ging nämlich von 8 Uhr bis 20 Uhr und ohne Essen wären wahrscheinlich alle am Set verhungert. Und ich konnte es aufdecken: So sieht Anna T. mit blonden Haaren aus. Wir können ja mal hier abstimmen, was besser aussieht. Auf jeden Fall ein sehr interessanter Tag in Magdeburg!

Eine Fassade der grünen Zitadelle mal von unten fotografiert. Das Gebäude ist riesig!
Eine Fassade der grünen Zitadelle mal von unten fotografiert. Das Gebäude ist riesig!

Ich habe tonnenweise Videos mit meiner Canon IXUS 40 gemacht. Vielleicht mache mir ich bei interesse schnell die Mühe und schneide sie aneinander.

9 Antworten auf „Das Hundertwasserhaus in Magdeburg“

  1. Sieht aus, als hättest du Spaß gehabt. Und das Feature „PSP Format“ finde ich wundervoll, denn so kann ich deine Videos endlich ohne Flash gucken (Wenn auch einfach nicht auf einer PSP, sondern auf meinem Linux Laptop.). Darf man dich demnächst als Statist oder in einer Nebenrolle sehen?

  2. Erster! So, das war ja nen klasse Tag für dich. Und auf das Essen bin ich besonders neidisch…mann hab ich einen Hunger. Ein Hundertwasserhaus gibt es bei mir hier in der Nähe auch, aber das ist nicht so groß wie das in Magdeburg.

  3. Also muss sagen, dass mir Hundertwassers Stil zwar wirklich gut gefällt und klasse aussieht, allerdings kenne ich das Hundertwasserhaus bei mir zuhause (-> Plochingen, BaWü), dieses ist zwar nicht so groß, mittlerweile auch schon über 10 Jahre alt, was zur Folge hat, dass langsam auch mal wieder eine Farbauffrischung notwendig wäre, ansonsten sieht es aber SEHR SEHR ähnlich aus. Sogar die großen goldenen Kugeln sind dort ebenfalls zu finden. Ist ja nichts dagegen einzuwenden, wenn man den Stil eines Künstlers sofort wieder erkennt und sieht wer dahinter steckt, allerdings kann man hier anscheinend auch nicht behaupten, er hätte sich da was neues ausgedacht. Im Gegenteil , finde es wirkt ein bisschen so, als ob er die gleichen Häuser einfach noch mal wo anders hingebaut hätte, mit wenigen Veränderungen….
    Hier ein paar Bilder von Plochingen…

    http://www.flickr.com/photos/marctv/sets/72057594093552831/

  4. Marc! DU BIST EINE PAPPNASE!!!!!!! Ich finde Anna sieht mit dunklen Haaren besser aus… Aber schön, das jetzt jeder was davon hat…

    Komm du mir am Mittwoch „nach Hause!“ ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.