Gran Turismo 4

Gran Turismo 4 ist eines von diesen Spielen, die man schon fast als Kunstwerk bezeichnen kann. Man nimmt die DVD aus der weißen Verpackung, legt sie ein und merkt, dass ein Team von qualifizierten Personen am Werk war, denen das Spiel und dessen Autos wirklich am Herzen liegen müssen.

Auch im Detail sieht die Grafik super aus.
Auch im Detail sieht die Grafik super aus.

Es fängt beim Intro in Dolby 5.1-Sound an geht dann weiter über den unglaublichen Realismus beim Force-Feedback-Lenkrad und hört bei der unglaublichen Grafik auf, die wahrscheinlich die Speerspitze dessen darstellt, was im Moment auf der PlayStation 2 so machbar ist.
Gleich zu Anfang war ich froh im Menü die Einstellung für den 16:9-Modus zu finden, was bei PS2-Spielen leider nicht selbstverständlich ist. Außerdem musste ich natürlich sofort den Fotosessionmodus ausprobieren, bei dem man sein Auto vor eine Kulisse seiner Wahl stellt und fotografieren kann. Der Gag dabei ist aber, dass man nicht nur allerhand verstellen kann wie Belichtungszeit, Fokus, Beleuchtung usw. sondern es ist auch möglich, die Szene als hochauflösende jpeg-Datei auf einen USB-Stick ziehen, den man an den USB-Port der PS2 anschliesst. Das funktioniert auch, wenn man während eines Replays den Select-Button drückt. Genial. Ich liebe solche Gimmicks. Ich könnte mich daran alleine Stunden aufhalten.

Sieht aus wie ein Foto. Wow.
Sieht aus wie ein Foto. Wow.

Was der Faszination für dieses Edelspiel einen leichten Abbruch tut ist dann aber spätestens bei den Fahrlizenzen der Schwierigkeitsrgrad. Vielleicht waren wir einfach zu blöd aber mehr als Bronze nach sieben Versuchen war nachher nicht mehr drin. Realismus eben. Wenn man vorher hauptsächlich Burnout 3 – Takedown gespielt hat, dann ist das schon eine extreme Umgewöhnung.

Willkommen in Deutschland.
Willkommen in Deutschland.

Wir sind zwar erst bei 0.8% des Spiels aber die Jungs von Polyphony Digital haben es endlich mal wieder geschafft, dass ein Spiel den DVD-Schacht meiner PlayStation 2 berührt das von der ersten Sekunde an wirklich Faszination Pur ausstrahlt. Das ist der Grund warum ich damals Ridge Racer auf der PSone sofort haben musste weil es so super ausgesehen hat. Oder der erste Moment als ich vor Mario 64 im Kaufhaus stand und die Grafik und die damit verbundene Freiheit unglaublich fand. Oder Chronicles of Riddick auf der XBOX war auch so ein Spiel, das mich vom ersten Moment geflasht hat, weil die Grafik einfach wie aus einer anderen Welt zu kommen schien.

Die unschärfe Effekte im Hintergrund sehen in Bewegung super aus.
Die unschärfe Effekte im Hintergrund sehen in Bewegung super aus.

Zwar sieht man öfter mal Spiele mit guter Grafik aber nicht immer wird damit auch ein eigenes Spielgefühl vermittelt. Und wenn sie dann noch so viel Spaß machen wie das hier, dann kann man als Spieler nur zufrieden sein. Ich kann jedem nur empfehlen, das Spiel mal mit einem »Driving Force (Pro)«-Lenkrad zu spielen. Damit macht nicht nur GT4 mehr Spaß sondern auch besonders Burnout 3 – Takedown rockt damit erst so richtig.

Logitech Driving Force. Kostete mich nur 25 EUR im Pfandleihhaus. =)
Logitech Driving Force. Kostete mich nur 25 EUR im Pfandleihhaus.

Auch mir als absoluten Autolaien macht das Spiel Spaß. Ich habe zwar keine Ahnung, was genau ein BMW M3 auszeichnet oder was einen Mercedes AMG so besonders macht – aber ich mag die schön geschwungenen Formen der Wagen und kann mich dafür problemlos begeistern. Gab es für den PC jemals so ein gutes und zugleich schönes Rennspiel?

Zum Abschluss noch ein Video zum Spiel damit man sich das mal in Bewegung ansehen kann. Denn ein Video bei Spielen sagt mehr als 1000 Worte. Das ist wirklich unglaublicherweise Spielgrafik auf der PlayStation 2.

Video

6 Antworten auf „Gran Turismo 4“

  1. Indeed, Marc, indeed, die Fotos mehr als das Video sehen so aus, was wäre GT4 wieder so ein Hammer wie GT1 zu seiner Zeit. Denn was das beeindruckendte war v.a. die in der Form vorher noch nicht dagewesene Realitätsnähe. Und so wie’s aussieht hat sich auch am Spielkonzpet nichts getan. Lizenzenfreispielen fand ich schon damals scheiße und bin immer nur im Arcade-Mode mit dem Mustang(?) gegen Freunde gefahren. Top Toaster.




    0
  2. Bei mir ist das genau umgekehrt: Der Gran Turismo-Modus macht mir zu zweit viel mehr Spaß als Splitscreen was natürlich an der Ermangelung einer zweiten PS2 + zweiten 16:9-TV + zweites Lenkrad liegt. Das wäre schon cool. Aber wenn man sich abwechselt hat man im GT-Modus eine Menge Spaß.

    Genau so wie Burnout 3. Da spielen wir ja auch zu dritt die Kampange durch anstatt uns via Splitscreen zu duellieren.

    Aber: Jeder so wie er es gern hat. Sind ja nur Spiele. =)

    PS.: Jetzt sehe ich, dass Du die Lizenzen meinst. Ok, die sind ja denoch optional. Wie sich nahher herrauststellte sind die ersten Rennen ein Kindergeburstag mit Würsteschnappen gegen die total schweren Lizenzen.




    0
  3. Das Spiel ist in der Tat der Oberhammer und mich wundert es auch nen wenig, dass du erst jetzt dazu gekommen bist es zu spielen.
    Was die Lizensen angeht stimmt es zwar, dass es nach einer weile echt sau schwer wird sie zu erlangen, ich habe aber das Glück einen jüngeren Cousin zu haben, dessen Stolz es ums verrecken nicht zuläßt eine der Prüfungen mit einer schlechteren benotung als der Goldmedalle zu beenden. Das hat zwei nette Effekte:

    1. Du wachst nach nem Zockabend gegen 8 Uhr morgens auf und kannst sehen wie er noch die letzte Prüfung bestreitet

    2. Du kannst dich über ne Menge unverkäufliche Autos freuen, mit welchen dich das Spiel für „deine“ phenomenalen Leistungen belohnt.

    Nachdem man die Lizensen erlangt hat macht das Spiel auch deutlich mehr Spass, deshalb dranbleiben Jungs es lohnt sich.

    P.S.: Auf Anfrage bin ich gewillt den Kurzen für 5 €/h zu vermieten




    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website zeigt Benutzerbilder über gravatar.com an.