Wii: Ego-Shooter Steuerung

Man kann über die Wii sagen was man will: Sie hat Erfolg auch wenn ich das persönlich nicht wirklich verstehen kann. Aber was immer wieder hier in den Kommentaren zu meinen Blogeinträgen zur Nintendo Wii angesprochen wird, ist die Steuerung von Ego-Shootern mit dem Wii-Controller. Das die Wiimote nicht für 3D-Shooter gemacht ist sondern eben nur für die Minispiele der Wii geeignet ist, soll der Artikel endlich klären.

Wii-Spiele wie Red Steel sind Lightgunshooter mit mieser 3D Steuerung
Wii-Spiele wie Red Steel sind Lightgunshooter mit mieser 3D Steuerung

Das Problem was sich durch die Wiimote-Steuerung in Bezug auf Ego-Shooter und vergleichbare Spiele ergibt, kann man sehr schwer in Worte fassen. Trotzdem probiere es mal: Die Spielfigur selber steuert man mit dem Nunchuk wo ein normaler Joystick drauf ist womit man nach links und recht und nach vorne und hinten gehen kann. Die Wiimote übernimmt dann die Rolle der Maus. Dabei wird aber nur die »Laserpointerfunktion« benutzt. D.h. die Beschleunigungs- und Positionsmessung wird nicht benutzt.

Die Fähigkeiten der Wiimote in Bezug auf die Bewegung. Nicht mehr und nicht weniger.
Die Fähigkeiten der Wiimote in Bezug auf die Bewegung.

Das funktioniert dann so wie eine Lightgun – ohne Lightgun. Im Gegensatz zur Maus- oder Joysticksteuerung ist die Wiimote-Steuerung in Ego-Shootern immer indirekt. Das heißt, wenn man sich drehen will muss man mit dem Wiimotecursor an den Bildschirmrand. Je dichter man am Rand ist, desto schneller dreht sich die Spielfigur. Man kann also keine, für 3D Shooter wichtigen schnellen Drehungen vollführen. Außerdem hält man die Wiimote immer freischwebend in der Hand. Deswegen muss das virtuelle Fenster in dem nichts passiert, auch relativ groß sein weil man sonst beim Husten die Figur bewegen würde. Zusätzlich hat man keinen Nullpunkt weil die Wiimote immer in der Schwebe gehalten werden muss. Man kann im Gegensatz zur Maus- oder Joypadsteuerung nicht einfach loslassen. Ich habe mal eine kleine Flash-Application gebaut, die das Problem verdeutlichen soll.

Natürlich ist die Wii eine schöne Konsole. Es gibt auch Spielkonzepte wie Wii Sports, die es genau richtig machen. Durch den Chaosfaktor in der Steuerung ist wirklich jeder Abschlag einzigartig. Auch Wario Ware macht wirklich Spaß. Aber für 3D-Shooter ist die Steuerung absolut ungeeignet. Wenn man auf dem PC oder auf der XBOX 360 mal wirklich ein paar Ego-Shooter gespielt hat, dann wird man schnell das Problem sehen, was ich meine. Alle Wii-only Besitzer dürfen gerne weiterhin die Augen verschließen aber es ist und bleibt absoluter Blödsinn dieses Steuergerät für die herkömmliche Art von 3D Shootern zu verwenden. Auch Metroid auf der Wii wird das grundsätzliche Problem nicht lösen können. Wer Shooter spielen will, kauft sich einen PC oder noch besser eine XBOX 360. Es gibt für Half Life 2 übrigens seit ein paar Tagen einen Mod für die Wii-Controller die man dann über einen Bluetooth-Dongle an den PC anschließt. Damit habe ich versucht das Problem in Worten und Bildern zu erklären. Michael Bretthauer, mein prominenter Mitbewohner, hat sich das Problem auch mal angesehen und unbeeinflusst von mir in Worte gefasst:

Video

338 Antworten auf „Wii: Ego-Shooter Steuerung“

  1. spätestens wenn sony und ms mit der nächsten konsolengeneraton ebenfalls auf ein eingabegerät setzen welches die funktionen der wii-remote integriert hat, wird sich die meinung des autors ändern…

  2. Dieser Bericht ist völliger Unsinn. Das ein egoshooter präziser und schneller mit Analogstick funtioniert ist gänzlich falsch.Red Steel war ein schlechtes Game und die Steuerung wurde schlecht umgesetzt.
    Nach Spielen wie Cod5 und Resident Evil 4 würden sich die Meinungen dieses Erstellers schnell ändern.

  3. Huhu,

    ich durfte am Donnerstag SEGA einen Besuch abstatten und The Conduit ausführlich anzocken.

    Die Steuerung funktioniert wirklich super, weswegen ich nochmal schreibe. Eine nette Idee die die Entwickler hatten: Drückt man das steuerkreuz der WiiMote nach oben (oder jede andere Taste, da die Steuerung komplett frei einstellbar ist) vollführt man eine 180 Grad Wendung. Sehr simpel eigentlich, löst aber einige Probleme.

    Noch dazu kann man die sogenannte DEADZONE auch sehr frei justierien ähnlich wie bei Metroid prime 3.. nur eben mit noch mehr freiheiten.

    Mir gefälls =)

  4. Und mit der kommenden Wii Motion Plus hat sich jedliche Präzisionsprobleme auch beim Gyroskop erledigt. Spätestens dann dürfte die WiiMote jedem Pad überlegen sein.

  5. Ist vollkommen korrekt. Es gibt in der Tat einige Wii-Titel, bei denen der Pointer eine spürbare Verzögerung hat. Das ist aber auf schlechte Programmierung zurück zu führen.

  6. Ich persönlich hatte mit der Ego Steuerung auf der Wii noch nie Probleme und hatte auch wirklich viel spaß. Klar „gewöhnungsbedürftig“ ist die Steuerung schon (am Anfang) aber mit der Zeit (also nach der Gewöhnungsphase) macht Ego-Shooter auf der Wii richtig spaß (so geht es mir auf jedenfalls).

    1. Marc mal ganz Ehrlich: Wie viele Ego-Shooter auf der Wii hast du gespielt. Ich glaube außer „Half-Life 2“ (was du ja selbst eingestellt hast) nicht viele

    2. Hat er auch nicht, aber das spielt für ihn keine Rolle. Er will seine Meinung nicht ändern und deshalb setzt er sich mit der Sache erst garnicht mehr auseinander. Spätestens MoH: Heroes 2 und The Conduit haben bewiesen, dass eine Ego Shooter Steuerung auf der Wii sehr gut funktionieren kann. Mann muss es nur für sich persönlich richtig einstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.