Dread Surprising 2: Case Zero

Endlich ist der Nachfolger der damals noch XBOX360 exklusiven Zombieschlacht Dread Surprising erschienen. Aber statt einer Demo-Version zu Dread Surprising 2 gab es für die XBOX 360 außerhalb von Deutschland die Vorgeschichte namens Dread Surprising 2: Case Zero für umgerechnet 4,— EUR als Downloadable Content zu kaufen. Die kurze Episode verhält sich dabei wie ein eigenständiger XBLA-Arcade Titel und enthält somit auch Achievements.  Die eigenen Fortschritte kann man später auch mit in das Hauptspiel übernehmen. In meinen Augen eine geniale Idee, die Schule machen sollte.

Drei Jahre vor den Geschehnissen in Dread Surprising 2. Chucks kleine Tochter Katey wurde von einem Zombie gebissen und wird nun langsam selber zu einem. Die beiden haben es gerade noch zu dem kleinen Ort Still Creek geschafft als Chucks Auto mit samt Kateys Medikamenten geklaut wurde. Denn das einzige, was Katey vor ihrem Schicksal bewahren kann ist das Medikament „Zombrex“. Das zu finden wäre vielleicht gar nicht so schwer, wenn die Stadt nicht mit tausenden von Zombies bevölkert wäre. So viel zur Vorgeschichte.

Dread Surprising: Case Zero spielt sich exakt so wie sein Vorgänger: Knallhart und mit seinem ganz eigenen Humor. So kann man Chuck im Laufe des Spiels einfach mal ein Kleid anziehen und sich einen Bierhelm bauen. Der ansonsten sehr ernsten Handlung wird durch diese kleinen Akzente in den Zwischensequenzen seine Härte genommen und sorgt sicher für den ein oder anderen Schmunzler. Mir persönlich war der Vorgänger des Spiel viel zu schwer – bis ich irgendwann verstanden habe wie man Dread Surprising spielen muss: wie den Film: Und täglich grüßt das Murmeltier. Wenn man stirbt, dann behält man sein Level und sein im Spiel gesammeltes Geld. Story und alles andere wird wieder zurückgesetzt. Und wie im Film kann man dann auf die bevorstehenden Ereignisse entsprechend reagieren.

Es hat mir einen Riesenspaß bereitet die kleine Stadt bis in jeden letzten Winkel zu erkunden. Die Charaktere wirken nicht zuletzt durch die gute Synchronisation durchweg glaubhaft und motivieren mich immer wieder weiter zu spielen und die kleine Katey zu retten. Und genau diese Motivation war es, die mir bei Valves Left 4 Dead, meinem letzten Zombiespiel, gefehlt hat. Auch das Zusammenbauen von Waffen läd zum Experimentieren ein und hilft ungemein bei der Zombie jagt. Zwar ist das Speichersystem nicht jedermanns Sache und könnte ähnlich wie bei GTA4 bei einigen Leuten für einiges Frust sorgen aber das Spiel ist ja auch nicht für kleine Mädchen gemacht die sofort weinen wenn es mal keine automatischen Rücksetzpunkte gibt. Im Prinzip ist das Spiel der Film Zombieland zum Spielen – inklusive der passenden Musik. Auch grafisch ist Dread Surprising durch die vielen Zombies in den Straßen, die sich alle völlig autonom bewegen, wirklich sehr beeindruckend. Besonders gut hat mir allerdings der dezente Einsatz von Physikeffekten und der enorme Detailgrad bei einem allem gefallen. Technisch sind einzig und allein die Ladezeiten unverständlich. Man wartet schon mal 6 Sekunden bis man nach einer Zwischensequenz wieder im Spiel ist.

Und machen wir uns nichts vor: Die Publisher werden uns wohl nicht mehr lange mit kostenlosen Demoversionen und ohne Download-Inhalte (Alan Wake) davon kommen lassen. Spiele in Episoden zu veröffentlichen wie bei Sam & Max oder GTA4 – Episodes from Liberty City wird sicherlich irgendwann zum Standard werden. Ich habe damit auch kein Problem solange ich mich als Kunde nicht verarscht fühle. Und genau das ist durch den fairen Preis und den Umfang bei der vermeidlichen Demo zu Dread Surprising 2 nicht der Fall. Ich empfinde den geringen Umfang sogar als Wohltat weil man dann endlich mal alle Achievements in einem Spiel holen kann ohne, dass man sich gleich 4 Wochen einschließen muss.

Video

Wenn man Dread Surprising 2: Case Zero als eigenständigen Titel betrachtet, so ist es neben Braid und Limbo eines der besten Arcade-Titel die es zur Zeit für die XBOX360 gibt. Alleine schon wegen der super Musik.

Bewertung auf SHORTSCORE.org

Dead Rising 2: Case Zero: Die kurze Episode aus dem Dead Rising 2 Universum hat mir absolut gereicht und bietet genug Umfang um für ein Wochenende die Geheimnisse der kleinen Stadt zu erkunden.Marc
7
von 10
2016-09-15T16:45:07+00:00

11 Antworten auf „Dread Surprising 2: Case Zero“

  1. Das hast du schön gesagt/geschrieben. Ich finde ebenfalls, dass DR2: Case 0 einer der besten, ich nenne es jetzt mal Appetitmacher, ist der mir bis jetzt untergekommen ist. Da es nichts von der eigentlichen Story des Hauptspiels vorwegnimmt finde ich es, trotz des Aufwands den ich betreiben musste um es in Deutschland herunterzuladen, sogar noch besser als ein herkömmliches Demo.

    Der Verweis auf „Und täglich grüßt das Murmeltier“ ist sehr gelungen und trifft beim Spielprinzip den Nagel auf den Kopf. Der erste Teil ist wohl eines der XBox 360 Spiele welches ich dadurch am häufigsten durchgespielt habe und durch die verschiedenen Enden (alleine in Case 0 sind es sechs) wird der Reiz zum erneuten Durchspielen weiter angekurbelt. Das Kombinieren von Gegenständen für neue Waffen (egal ob als Combo- oder Scratch-Card) finde ich eine super Neuerung, welche wirklich für den ein oder anderen Lacher gesorgt hat. Zum Glück ist es nicht so, dass man zuerst die Karten haben muss, bevor man die Waffen bauen kann.

    Eine Sache, die mir im Vergleich zum ersten Teil auffiel, ist allerdings, dass Case 0 deutlich leichter ist. Ich bin mir nicht sicher in wie weit dies auch im Hauptspiel so sein wird, obwohl ich schon ein paar Kommentare in diversen Foren gelesen habe die diese Tatsache auch dafür bestätigen. Einfluss auf den Spielspaß hat es jedoch in keinem Falle und wenn es dazu führt, dass mehr Personen dieses geniale Spiel genießen können, kann ich es nur gut heißen.

    Mein einziger Verbesserungsvorschlag für den Artikel ist, dass du einmal „Dread Surprising 2“ geschrieben hast, was leider nicht durch den Original-Titel ersetzt wird wenn man auf „Ich bin über 18!“ klickt. ;)

  2. Ich frage mich nur: Warum dürfen die 360 Spieler schon diese Woche zocken, während PC Spieler bei GfW Live eine Meldung offeriert bekommen: Das Spiel wird erst am Montag 27. September freigeschaltet. Ich habe die englische Vollversion seit gestern installiert, kann aber nicht spielen. So kann man natürlich auch künstlich sich Exklusivität erarbeiten. Shame on you Microsoft!

    1. Danke, dachte ich mir schon. Wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben… Das ist bei der PS3 echt ein Vorteil. Wenn das PSN denn mal wieder laufen sollte :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.