Buchlesung im Sonnenschein

Folgende Situation: Ich sitze mit Philipp, Thomas Meyer und Mark Wittland im Sonnenschein vor der Uni mit einem selbstgekauften Buch in der Hand. Ok, wie kam es zu dieser Situation?

Es hat damit begonnen, dass ich in der Uni war um jemanden von Vorsicht Dreharbeiten ein paar Geräte zu geben. Doch schon beim Hinfahren zur Uni mit meinem Killer-99-Fahrrad hatte ich Probleme mit meiner Pedale. Da die Ra(d)t-Station leider schon geschlossen hatte, musste ich also warten und mein mit »Fire Emblem«-geladender GameBoy Advance lag zu Hause genau so wie der Laptop und rein zu den Rechner wollte ich auch nicht um Mails zu checken. Also ab in den Buchladen in der Uni und nach einen Buch gefragt, was »mich bei jeder Seite flashed und spannend ist«. Daraufhin wurde mir sogar von einer anwesenden Kundin gesagt, dass »Dan Brown – Illuminati« der letzte Schrei sei. Also Buch gekauft und nach draussen gesetzt wo mich dann Phillip auf dem Handy anrief ob wir nicht ein Vita-Malz trinken zusammen trinken wollen. Er hatte Mark im Schlepptau und Thomas lief zufällig gerade zu dem Zeitpunkt an uns vorbei. =)

Naja, vielleicht hat der GameBoy ja schon bald ausgedieht. Der Alte hat es auf jeden Fall denn der neue GameBoy Advance emuliert nicht nur den mit der FLashkarte sondern auch NES-Spiele und teilweise auch SNES Spiele. Aber ich habe noch eine alte Verpackung von Schatzy alten GameBoy im Keller gefunden.

Alter GameBoy.
Alter GameBoy.

15 Antworten auf „Buchlesung im Sonnenschein“

  1. Auf der Seite von CERN, dem Physikinstitut gibt es Erklärungen zu den Dingen die in dem Buch dargestellt werden. Also vieles scheint ja gar nicht so aus der Luft gegriffen zu sein. Wer vor hat das Buch zu lesen, sollte den Link wegen Spoilern nicht verfolgen.




    0
  2. Nachdem ich Illuminati (Angels & Demons) und Sakrileg (The Da Vinci Code) gelesen habe, bin ich nun dabei „Der Heilige Gral und seine Erben“ zu lesen was eine Faktensammlung zu dem Hauptthema von „Sakrileg“ darstellt und schon in den 80er Jahren berühmt war.

    Alle die gerne „Deus Ex“ oder „Gabriel Knight – Blood of the Damned – Blood of the Sacred“ gespielt hat, sollte diese Bücher lesen. Ich bin echt total begeistert. Eine Mischung aus Fakten und Fiktion.

    Und die Seite von Dan Brown sollte man nach dem lesen der Bücher unbedingt mal aufsuchen. =))




    0
  3. Nicht weiterlesen bevor man das Buch „Sakrileg“ gelesen hat. Spoiler!
    Uh, es wird richtig interessant. Ich habe mal etwas gegoogelt und ein paar interessante Links gefunden.

    Auf einer Seite Namens bibelausstellung.de gibt es einen Artikel über das Buch und seine Behauptungen wo es sehr heiß hergeht. Es wird von „dümmlichen“ Behauptungen gesprochen.

    Und im Wikipedia-Artikel über Prieuré de Sion, der Geheimbund, der angeblich den Heiligen Gral in Form des Blutes Jesu in der Ehefrau von ihm namens Maria Magdalena schützt, dass Pierre Plantard ein Betrüger war. Er ist der Kerl, auf den sich die Autoren von „Der Heilige Gral und seine Erben“ bezogen haben und letztendlich auch Dan Brown selber in seinem Roman.

    Generell ist das Thema wahnsinnig interessant. Vielleicht finde ich es deswegen auch nur so interessant, weil ich nie glauben konnte, dass es eine Person namens Jesus gab, die übers Wasser gelaufen ist und Wasser in Wein verwandelt hat. Nach der neuen Theorie war er nämlich eine ganz normale Person die nur benutzt wurde, um den christlichen Glauben der Siegermächte salonfähig zu machen.

    Ich bleibe mal weiter nebenbei am Ball. =)

    Wer mag, kann ja solange den Religionsquiz in meinem Blog machen.




    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website zeigt Benutzerbilder über gravatar.com an.