All You Can Eat in der FH Mensa

Viele kennen sie vielleicht gar nicht: Die Mensa der FH Bielefeld in der Kurt-Schumacher-Str. 6 neben der Universität. Sie ist nur 5 Fuss-Minuten von der Uni entfernt.
Was sie so besonders macht, ist das unglaublich gute Essen dort. Die Studenten dort haben sie sogar zur besten Cafeteria der Welt gewählt.

Das Essen in der Fachhochschule ist der Hammer

Das Essen in der Fachhochschule ist der Hammer.

Der Clou: Man wählt sein Hauptgericht wie z.B. Putengeschnetzeltes in Currysoße mit frischen Himbeeren und Erdbeeren oben drauf. Nun kann man losgehen und sich drei Schälchen mit Beilagen vollmachen. Man kann aus einem Pool aus Pommes, Kroketten, Salat, Nachisch, Eiskaffee, Nudeln à la Carbonara, Kartoffeln mit Blattspinat und Käse überbacken und und und.

»Die weltbeste Cafete der Welt.«

»Die weltbeste Cafete.«

Christian, Jochen und meine Wenigkeit sind heute da aufgerockt und konnten unseren Augen nicht trauen: Bei allen Beilagen All You Can Eat. Das ist ja wie im Wok’n’Roll hier.

Es gab viel zu tun an diesem Tag.

Es gab viel zu tun an diesem Tag.

Wir haben dann Stempel bekommen, damit sie wussten, dass wir bezahlt haben und konnten futtern bis zum geht nicht mehr. Es gab sogar Bananenmilchshakes. =)

One For All And All You Can Eat.

One For All And All You Can Eat.

Das Beste war aber als ich zu der hübschen Mensabedienung sagte, dass ihr Essen wirklich wie immer super sei. Sie meinte dann nur zu mir:

Das braucht ihr uns nicht andauernd zu sagen. Wir wissen, dass wir die Besten sind.

Wo sie recht hat, hat sie recht. =) Aber bis zum 18. August hat die Mensa Urlaub. Das haben sich die Leute aber auch verdient. Wieso gehen überhaupt noch Leute in die Uni-Mensa frage ich mich da?

Alle Fotos kommen aus Jochens Nokia 7610. =)

5 Antworten auf „All You Can Eat in der FH Mensa“

  1. Ich bin immer noch satt von heute mittag! Der Hammer! Und es gab nach dem leckeren Nachtisch (Rote Grütze mit Vanillepudding) auch noch Eis! ;-) So viel man will, nur wir konnten leider nicht mehr…
    Die Vorfreude auf Ende August ist groß!

  2. in die mensa wollte ich auch schon immer mal, aber verpeile es dann doch immer wieder… hab heute in der uni-cafete gegessen… meine fresse, das man dafür geld bezahlen muss ist nur der gipfel des eisberges… hätte mich danach was übergeben müssen…

  3. kann dir nur zustimmen!
    war das letzte mal letzte woche mit meinem bruder und nem kumpel da. es gab leider keine all-you-can-eat-aktion aber das essen ist da immer spitze und die mitarbeiter sind immer freundlich!
    warum noch jemand in die uni-bi-mensa geht weiß ich auch nicht ;)

  4. Die Mensa der FH Bielefeld ist tatsächlich sehr gut. Natürlich toppt sie die Unimensa. Aber sie braucht auch den überregionalen Vergleich nicht zu scheuen. Man lehnt sich gewiss nicht zu weit aus dem Fenster wenn man sagt:

    Die Mensa der FH Bielefeld ist eine der besten Mensen Deutschlands.

    Warum ist das so, was gibt den Ausschlag?

    Nun, ganz einfach: das Essen. In der FH Mensa gibt es für den kleinen Geldbeutel ganz große Küche. Für drei, vier Euro kann man da richtig gut essen. Denn die FH Mensa ist eine Ausbildungsküche. Junge Leute verbringen zwei, drei Jahre dort, um das Kochhandwerk zu lernen. Die Studierenden sind die Testkaninchen. Und sie sind es gerne.

    Wo noch bekommt man sonst für einen Kleckerpreis frisch zubereitetes Fleisch und Geflügel, ungeschwefelte und handgeschälte Kartoffeln, eine gute Nachspeise. Gleich um die Ecke, weiß der kundige Student. Allerdings sind das noch zuwenige.

    Gutes Essen braucht gute Köche. Und die gibt es dort, in Gestalt der beiden Chefköche Herr Cucarano und Herr Gehring. Herr Gehring ist selten zu sehen. Er ist der Backoffice-Mann, das Gehirn, der Kalkulator. Er rechnet mit spitzem Stift aus, wieviel Luxus es zum Schleuderpreis geben darf. Herr Cucarano arbeitet dagegen ganz vorne mit. Er achtet darauf, dass auch wirklich jeder das gute Essen bekommt, das er verdient.

    Zwei Studenten haben das schon früh erkannt und für lobenswert erfunden. Sie haben im Sommer 2002 einen Preis erfunden, extra für die FH Bielefeld: den GOLDENEN KOCHLÖFFEL. Die Urkunde hing lange dort, bevor sie durch das jetzige Plakat ersetzt wurde.

    Der Unterzeichner war einer von ihnen. An das Kochteam der FH: Weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.